Madagaskars üppige Ostküste erleben:

Mananara Nord Nationalpark

Der Mananara Nord Nationalpark liegt 250 km nördlich von Tamatave(Taomasina) und gehört zu einem Schutzgebiet von mehr als 140.000 Hektar Größe. Zum Schutzgebiet indri_Mananara_225_x_300gehört auch ein etwa 1.000 Hektar großer Marinepark aus mehreren kleinen Inseln und bunt bevölkerten Korallenriffen. Er befindet sich ein wenig südlich der Bucht von Antagonil nahe der Masoala-Halbinsel. Der Nationalpark umfasst 23.000 Hektar und besteht in seiner jetzigen Form seit 1989. Da die Anzahl der Besucher des terrestrischen Teils des Nationalparks immer noch recht gering ist, finden Sie hier eine unberührte Landschaft mit tiefen Tälern, bizarren Felsformationen und idyllischen Wasserfällen. Die Vegetation entspricht einem tropischen Feuchtwald mit Mangroven nahe der Küsten sowie weitläufigen Stränden. Die Betsimisaraka und die Tsimihety sind die wichtigsten ethnischen Gruppen der Region. Beide Völker betreiben Landwirtschaft und bauen neben Reis auch Kaffee, Vanille und Gewürznelken an. Der Park ist als UNESCO-Biosphärenreservat gelistet und gilt somit als vorbildliche Region, in der Konzepte des nachhaltigen Miteinanders von Mensch und Natur entwickelt und gelebt werden.

Mananara Nord Nationalpark: Eine reiche Pflanzen und Tierwelt

Das Schutzgebiet Mananara Nord bietet einer bemerkenswerten Vielfalt an Fauna und Flora Schutz. In den feuchten Wäldern leben besonders viele kleine Säugetiere: 17 NagerRN5 nach Mananara Nordund 13 Lemurenarten leben in diesem Nationalpark an der Ostküste. Aye-Aye Lemuren, östliche Woll-Lemuren, braune Mausmakis und sogar die größten aller Lemuren, die Indri-Indris, sind hier heimisch. Vor allem die Indris des Nordens sind eine Besonderheit. Im Gegensatz zu ihren aus dem Süden stammenden Artgenossen ist ihr Fell beinahe schwarz und damit viel dunkler als das der südlichen Indri-Indri Populationen. Auch 77 Vogelarten wie der Red-tailed Vanga, der Helm Vanga und der Madagaskar Turmfalke leben in Mananara. 21 Reptilien– und Amphibienarten sind ebenfalls im Schutzgebiet heimisch. Besonders beeindruckend ist aber die üppige Pflanzenwelt: Naturforscher haben hier bereits mehr als 1200 verschiedene Pflanzenarten aufgezeichnet. Palmen (47 Arten) und prächtige tropische Blumen, darunter auch einige lokal endemische Orchideen wachsen in diesen herrlichen Wäldern. Das Meeresschutzgebiet umfasst Korallenriffe mit 132 verschiedenen Korallenarten. Einige sind leider in einem ziemlich schlechten Zustand. Taucher können über 180 Fischarten und mehr als 100 Weichtiere und Stachelhäuter finden. Zwischen Juli und September, wenn die Buckelwale zum Kalben in diese milden Gewässer kommen, bieten viele Küstenorte Touren an, bei denen Sie Buckelwale auf Madagaskar beobachten können. Wenn Sie Glück haben, sehen Sie vielleicht einen Dugong, eine Gabelschwanzseekuh.

Eine Auswahl der schönsten Touren durch Mananara Nord

Die etablierten Wanderwege sind länger als in anderen Nationalparks und nehmen fast den ganzen Tag in Anspruch. Wenn Sie sich im Mananara Regenwald auf die Suche nach Aye-AyeLemuren, Reptilien und Vögeln begeben, sind Regenmäntel, Trekking geeignete Kleidung und vor allem festes Schuhwerk eine Notwendigkeit. Bei der Verezanantsoro und der Ivontaka Tour bestreiten Sie 15 bis 20 km lange Wanderwege durch den tropischen Regenwald, wo einige Vanille und Gewürznelken Plantagen auf dem Weg liegen. Eine etwas schwierigere Tour ist die Varary Tour. Sie dauert zwei Tage und führt Sie ins Herz des dichten Regenwaldes, von wo aus Sie regelmäßig spektakuläre Aussichten über den Nationalpark genießen können. Auch eine Bootsfahrt zu der kleinen Insel Nosy Antafana, die eine riesige Kolonie von Fledermäusen und Seevögel beherbergt, ist sehr zu empfehlen. Genießen Sie die tropischen Traumstrände und natürlich das Schnorcheln in den Korallenriffen. Es gibt eine einfache Unterkunft auf der Insel und Camping ist erlaubt.

Ihr Besuch des Mananara Nord Nationalparks. Anreise und beste Reisezeit

Das Klima in dieser Region ist feucht mit häufigen Regenfällen und warmen Temperaturen das ganze Jahr über. Sie sollten allerdings während der Zyklon-Saison von RN5 Piste nach MananaraJanuar bis März die nordöstlichen Gebiete der Insel meiden. Der Park ist ganzjährig mit dem Auto oder mit dem Boot erreichbar. Autofahrer sollten sich aber auf eine schlecht beschaffene, schlammige Sandpiste zwischen Soanierana Ivongo und Mananara Nord einstellen, die nur mit einem leistungsstarken Geländefahrzeug befahrbar ist. Bei der Abzweigung in einem Dorf namens Antanambe fahren Sie noch weitere 8 km über eine schlechte Piste bis zum Park-Eingang. Gern beraten wir Sie über Ihre Möglichkeiten günstig einen Mietwagen in Anspruch zu nehmen.  Ein Besuch des Mananara Nord Nationalparks lässt sich auch leicht in eine Individualreise auf die Masoala-Halbinsel einplanen. Bei der individuellen Reiseplanung sind wir Ihnen gern behilflich. Eine weitere Möglichkeit Mananara Nord zu erreichen, ist mit dem Schiff von Mananara (2 bis 4 Stunden, je nach Boot) oder von Antanambe (1 Stunde). Transfers sind jeden Tag möglich.

In einigen Dörfern wie Antanambao-Mandrisy und Sahasoa werden von den Gemeinden derzeit einige Öko-Lodges gebaut. Die Gemeinden arbeiten eng mit dem Park-Management zusammen und versuchen einen nachhaltigen Tourismus in der Region zu etablieren sowie die Entwicklung von Gemeinschaftsprojekten zu fördern. Innerhalb des Parks können Sie außerdem Campen. Es gibt mehrere Campingplätze mit sehr einfacher Ausstattung.