Madagaskarrundreise ohne inlandsflug

Gruppenreise zu festen daten mit inlandsflug.

Reisetermin:  04.10.2017 bis 22.10.2017

Highlights der 19-Tage-Tour:

  • Besuch mehrerer lokaler Projekte
  • Besuch mehrerer Nationalparks
  • Vielfältige Landschaften und Menschen
  • Traumhafte Bademöglichkeiten am Kanal von Mozambique

Madagaskar ist eines der faszinierendsten Länder dieser Erde. 18 Volksstämme unterschiedlicher Kulturen leben heute auf der Insel, pflegen ihre ganz eigenen RN7-mit-ManakaraBräuche und tragen ihre Mythen und Legenden weiter. Die meisten dieser Legenden umranken die geheimnisvollen Landschaften der Insel. Tatsächlich finden sich in kaum einem anderen Gebiet so viele unterschiedliche Vegetationen, die alle auf ihre Art einzigartig sind. Die fruchtbare Ostküste, das sagenumwobene Hochland mit seinen mystisch anmutenden Bergnebelwäldern, der heiße, trockene Süden. All diese Landschaften ziehen die Reisenden auf unterschiedliche Weise in den Bann und sorgen für unvergessliche Eindrücke einer fremden aber faszinierenden Welt.

Bei der Madagaskarrundreise über 23 Tage lernen Sie sowohl das bunte Treiben afrikanischer Städte als auch die Einsamkeit weiter Landschaften kennen. Die Reise führt Sie von Madagaskars Hauptstadt im Zentrum des Landes in Richtung Süden. Imposante Berglandschaften und belebte Wälder sorgen für unvergessliche Bilder. Die tropischen Strände der südlichen Küste hingegen bieten Zeit zum Träumen, während die karg wirkende Vegetation des Dornwaldes durch ihre Artenvielfalt überrascht. Nicht nur an den einzelnen Stationen ihrer Reise werden sich Ihnen wahre Naturwunder auftun. Auch während der Reise selbst werden Sie erkennen, dass kein Ort der Insel unbelebt und jede Aussicht fantastisch ist. Selbstverständlich können Sie ihre Reiseziele individuell gestalten. Gerne beraten wir Sie ausführlich über die Attraktionen, die die Insel zu bieten hat und beziehen persönliche Wünsche in die Planung mit ein.

Ankunft in Antananarivo

Nach Erledigung der Visaformalitäten werden Sie von einem unserer Guides oder vom uns direkt am Flughafen abgeholt. Je nach der Ankunftszeit ist entweder ein Hoteltransfer und wohlverdiente Ruhe auf dem Programm aber wenn es zeitlich möglich ist werden auch verschiedene Aktivitäten angeboten.
Übernachtung in der “Villa Sibylle

Antananarivo-Antsirabe

Wir fahren über die kurvenreiche Straße durch die geschäftigen Vororte von Tana durch Antsirabedas Hochland, ehe wir in Behenjy oder Ambatolampy zu Mittag rasten.
Antsirabe befindet sich 170km südlich von Antananarivo,  diese große Stadt ist ein bedeutender Wirtschaftsstandort und berühmt für ihr angenehmes Höhenklima und die Heilquellen. Im 19. Jhd. von norwegischen Missionaren gegründet, wirkt Antsirabe deutlich „europäischer“ als andere Städte Madagaskars, wovon vor allem die prachtvollen Kolonialvillen und die regelmäßige Bebauung Zeugnis ablegen.
Im Garten des Hotels gibt es unzählige Chamäleons die alle auf den Bäumen versteckt sind und einige Strahlenschildkröten die man oft auf einer kleinen Insel mitten im See beobachten kann.
Übernachtung im Hotel „Chambres du Voyageur

Antsirabe und Umgebung

Heute stehen Stadtbesuche auf dem Programm, der riesige Markt ist am Samstag ganz besonders belebt aber auch an allen anderen Wochentagen ist er einen ausgiebigen Besuch wert.
Dieser bekannte Kurort ist mit seinen breiten Avenuen mit keiner anderen Stadt auf Madagaskar zu vergleichen, vom Bahnhof in purem Kolonial Stil führt die Freiheitsavenue geradeaus zum riesigen „Hotel des Thermes“, ein imposanter Bau aus der Kolonial-Geschichte der Stadt.
Übernachtung im Hotel „Chambres du Voyageur

Antsirabe-Ranomafana

Wir verlassen Antsirabe nach dem Frühstück und fahren weiter gen Süden:  bevor wir durch die schöne Stadt Ambositra fahren besuchen wir ein hochinteressantes Sifaka LemurWiederaufforstungsprojekt mit Citrus Bäumen. Ein alter Mann pflanzt und pfropft unermüdlich Zitronenbäume, Orangebäume, Mandarinen und Clementinen Bäume und inzidiert in der Umgebung andere Bauern mit diesen Bäumen Obstgärten anzulegen um die Früchte später verkaufen zu können was mehr bringt als die Bäume wie üblich in Holzkohle zu verwandeln. Wir essen zu Mittag mit diesem Mann der die Betsileo Kultur wunderbar lebendig macht wenn er sie den Gästen zugänglich macht. Wir haben dieses Projekt seit Jahren gefördert und eine Bewässerung möglich gemacht.    Danach  geht es weiter bis wir nach kurvenreicher Fahrt ins „Ialatsara-Camp“ kommen. Weiterfahrt nach Ranomafana und Übernachtung im Hotel Grenat

Ranomafana NP.-Manakara

Nach diesem Besuch (optional) des Ranomafana  Nationalparks geht es weiter nach Osten, bis zu einem Ort wo man das ganze Jahr über Parsonii Chameleons hautnah beobachten kann. Danach geht es durch die eigenartige Hügellandschaft bei Irondro weiter bis wir am Nachmittag Seeluft schnuppern können: Palmen und die typischen Häuser auf Pfählen zeigen die Nähe der regenreichen Ostküste an, in Manakara sehen wir dann erstmals den Indischen Ozean an die weiten Strände der Stadt rollen.
Nach kaum drei Stunden erblicken wir Palmen und die blaue, unendliche Weite des Indischen Ozeans. In dem Küstenort Manakara  besuchen wir erstmals den sehr belebten Markt, hier kann der  berühmte Pfeffer aus Madagaskar und auch andere dort erzeugte Gewürze wie Zimt, Nelken, Curcuma und natürlich erstklassige Vanille billig gekauft werden.
Übernachtung im Hotel „La Vanille-Trou du Commissaire

Manakara und Umgebung (Pangalan Kanal)

Nach dem Frühstück fahren wir nach Norden entlang des „Pangalan Kanals“ der übrigens mit einer ursprünglichen Länge von über 600 km der längste künstlich angelegte Kanal Pangalan Kanalder Welt ist. Auf einer Landzunge,  abseits von allen üblichen Touren gibt es einen Ort wo sich der Kanal und der brausende Indische Ozean treffen. Heimat von zahlreichen freilebenden Lemuren von denen Sie umzingelt werden solange die Hoffnung besteht  Bananen und andere Leckerbissen zu erhaschen. Dann besteigen wir ein Boot und unternehmen eine mehrstündige Fahrt auf dem berühmten Kanal, der sich über fast 600 Kilometer parallel zur Küste von Tamatave im Norden bis hinunter nach Farafangana erstreckt. Unterwegs besuchen wir ein kleines von der Welt abgeschnittenes Dorf zu dem man nur mit dem Boot kommt. Ort gibt es alles was für die Selbstversorger Bevölkerung wichtig ist und die Natur ist großzügig.  Tropische Früchte die lokal-endemisch sind, Pfeffer, Gewürznelken, Brotbäume, Jacq Früchte, Vanille wächst hier das ganze Jahr über und Litschis und Mangos während eurem Winter.  Am Nachmittag Rückkehr nach Manakara,
Übernachtung im Hotel „La Vanille-Trou du Commissaire

Manakara.-Sahambavy

Weiterfahrt durch eine sehr abwechslungsreiche Landschaft die durch die verschiedenen Vegetationszonen bis auf das Hochland führt .
Übernachtung in einem der schönsten Hotels der Insel, riesiger tropischer Garten am Ufer eines Sees, ein Baumhaus, ein Eisenwagon als Luxusappartement, Bungalows auf dem See
Übernachtung im Lac Hotel***

Sahambavy-Fianarantsoa-Ambalavao

Nach dem Frühstück geht die Fahrt auf der gut geteerten Straße immer weiter nach Norden. Ie Gewaltige Granitfelsen und den kargen roten Laterit Boden lassen wir hinter uns die Landschaft ist grün und  verändert sich wieder gewaltig.
Wir fahren durch viele kleine Dörfer, deren Farben von roter Erdfarbe bis leuchtend rot mit grünem Hintergrund variieren. Die Landschaft ist  sattgrün, die Reisfelder sind ein Mosaik aller möglichen Grüntöne im Spiegel unzähliger Teiche. Die Region von Fianarantsoa wird landwirtschaftlich intensiv genutzt. (v.a. Tee, Wein und Reis). Wir besuchen das Fotostudio des weltberühmten Fotografen Pierrot Men in Fianarantsoa und danach beginnt eine völlig andere Gebirgslandschaft.
Übernachtung in der Tsienimparihy Lodge

Ambalavao und Umgebung-Anja Park

Der Tag beginnt mit einer Wanderung in einem von der dortigen Dorfgemeinschaft gegründeten  und Verwalteten Reservat, es handelt sich um die:  „Association Anja Miray“, kurz Anja Park genannt.
Katta Lemur AnjaIn dem etwa 3 Hektar großen Reservat das sich 13 km südlich befindet tummeln sich Hunderte von Kattas, auch seltene Reptilien wie das Zwergchamäleon Brookesia werden Ihnen gezeigt. Der Park ist auch Heimstätte mehrerer Grabhöhlen und spiritueller Versammlungsorte der ansässigen Betsileo und lohnt den etwa 2 bis 4 stündigen Aufenthalt allemal.
Aber Ambalavao hat noch viel mehr zu bieten: Wildseide wird hier auf ziemlich außergewöhnlicher Art verarbeitet, die Kokons werden auf den Tapia Bäumen gepflückt und der Faden wird nicht gesponnen sondern auf den Knien der Frauen gerollt. Pflanzliche Farben und natürliche Fixierung mit Asche aus Bananenschalen und Aloe Vera. Diese wirklich angenehme Stadt ist auch für seinen riesigen Zebu Markt der jeden Mittwoch stattfindet bekannt. Wir besuchen auch ein nahegelegenes Dorf wo wir die Versorgung mit Trinkwasser (Brunnen) möglich gemacht hatten, seither sind andere Aktionen dort im Gange.
Die umliegenden Berge und Hänge können auch der Ausgangspunkt für Gleitschirm Tandem Flüge werden.
Übernachtung im Hotel “Tsienimparihy Lodge“.

Ambalavao-Ranohira

Falls es am Vortag  nicht möglich war  besuchen wir heute Morgen  den von einer Dorfgemeinschaft völlig selbst verwalteten Anja-Park, in dem über 100 Lemuren und andere Tiere inmitten riesiger Granitfelsen zu sehen sind. Mittagessen im Park oder unterwegs. Weiterfahrt nach Süden, nachdem wir das Tor des Südens durchquert haben wird die Landschaft immer karger, wir verlassen das Hochland zügig  denn die Straße ist gut ausgebaut. Die Gegend ähnelt nun ein wenig den afrikanischen Savannen. Am Nachmittag kommen wir im berühmtesten Nationalpark der Insel  in Ranohira am Isalo-Nationalpark an
Übernachtung im Hotel  Isalo Rock Lodge****

Isalo N.P

Dieser völlig überteuerte Park kann nach der Wanderung in Andringitra auch problemlos durch den privaten Bereich der Isalo Rock Lodge ersetzt werden, identische Landschaft die man in aller Ruhe genießen kann
Übernachtung im Hotel Isalo Rock Lodge ****

Ranohira-Zombitse-Ifaty

Nach der einzigartigen Landschaft im Isalo N.P. folgen Savannen und Baobab BaderWüstenlandschaften  bis nach Tuléar, jener Küstenstadt,  die nur einige Regentage pro Jahr kennt. Wir sind fast direkt unter dem Wendekreis des Steinbocks.
Unterwegs können wir eine Saphirmine in Ilakaka besuchen und werden auch die ersten riesigen Baobabs sehen.
Der Zombitse Vohibasia Nationalpark liegt ebenfalls auf der Strecke und kann auf Wunsch besichtigt werden, dort mischt sich die Vegetation des Hochlandes mit den seltsamen Pflanzen des tiefen Südens, Baobabs, Kalanchoe,  Aloes und Euphorbien dominieren die Flora. Der Park ist bekannt für Vögel von denen einer sogar lokal endemisch ist und auch für Insekten.
Weiterfahrt nach Tulear und danach auf der Piste nach Norden bis zum Hotel Belle Vue

Dornenwald-Tulear-Sarondrano

Ganz früh morgens, bevor es hell wird fahren Sie an der Küste entlang bis nach Ifaty um dort den Dornen und Baobab Wald zu besichtigen. Zweistündige Wanderung mit sehr vielen Beobachtungen von Tieren, es ist unwahrscheinlich wie viele Vögel, Amphibien, Boas, Insekten und Säugetiere in diesem trockenen Biotop leben.
Das bekannte Arboretum in Tulear kann bei der Rückfahrt auch noch besucht werden. Bevor man sich der Landzunge von Sarondrano die sich zwischen Sanddünen und Mangrovenwäldern in den türkisblauen Lagon ausstreckt nähert wird es spannend. Zwischen Tulear und Saint Augustin liegt eines der angenehmsten Gästehäuser die ich auf dieser Insel, kenne „Résidence Eden Lodge“ ist noch ein Geheimtipp aber es wird sich bald herumsprechen und es gibt nur sehr geringe Unterkunftsmoglichkeiten. Übernachtung “Residence Eden Lodge

Sarondrano und Umgebung

Täglich werden die verschiedensten Besuche und Aktivitäten angeboten, es stehen kompetente Guides zur Verfügung und die Planung & Logistik wird unter den Bestmöglichsten Bedingungen sofort übernommen. Es stehen Ausleger Pirogen, Motorboot, Kanoe, Geländewagen, Besuche in ein riesiges Schutzgebiet und sogar Gleitschirmfliegen zur Verfügung. Wer nur entspannen mochte kann das Über 32° warme Meer und den ungetrübten Sonnenschein genießen. Dazu gibt es die Beste Verpflegung die Madagaskar zu bieten hat.
Übernachtung “Residence Eden Lodge

Sarondrano und Umgebung

Bootsfahrt zu der Insel Nosy Ve die von sehr seltenen Seevögeln bewohnt ist die dort brüten. Wunderbares Pick nick auf der Insel und Möglichkeiten zu schnorcheln
Übernachtung “Residence Eden Lodge

Sarondrano und Umgebung

Die riesige Bucht hinter der schmalen Halbinsel auf der sich die Eden Lodge befindet ist von Mangroven Wäldern bewachsen, es stehen Ihnen Kanus und ein Führer zur Verfügung wenn Sie bei Flut mit dem Boot durch den Wald fahren möchten, die Bäume wachsen im Meer. Natürlich sind alle vorgeschlagenen Aktivitäten nicht im Grundpreis inbegriffen, es kann auch ein Ruhetag vor der Erlebnisreise die bevorsteht werden
Übernachtung in der „Eden Lodge“

Sarondrano-Tulear-Antananarivo

Nach den entspannenden Tagen in Sarondrano geht es zurück nach Tulear und von dort mit dem Flieger direkt in die Hauptstadt Antananarivo. Je nach Tageszeit können Sie dort dann noch die nähere Umgebung erkunden, ansonsten geht es direkt ins Hotel Villa Sybille bzw. in ein außergewöhnliches Restaurant mit ausgezeichneten Speisemöglichkeiten.

Antananarivo und Umgebung

Den heutigen Tag gestalten Sie ganz nach Ihren persönlichen Wünschen. Besichtigen Sie die Stadt oder unternehmen Sie einen Ausflug in Antananarivos Umland, wo auf großen Plantagen alle erdenklichen Obst- und Gemüsesorten angebaut werden. Auch einen Besuch im Lemurs Park können wir nur wärmstens empfehlen. Hier können Sie den ulkigen Halbaffen noch einmal ganz nah kommen. Abends sollten Sie sich unbedingt noch einmal von den kulinarischen Genüssen der Insel verzaubern lassen. Gern beraten wir Sie und nennen Ihnen entsprechende Adressen.

Rückflug

Rückflug nach Europa, Süd Afrika  oder auf eine andere Insel im Indischen Ozean.

Zahlen und Fakten zur Tour

Eingangs haben wir bereits darauf hingewiesen, dass es uns bei unseren Individualreisen sehr darauf ankommt Ihnen einerseits viele Freiheiten zu lassen und andererseits die schönsten Orte und Flecken Madagaskars zu zeigen. Wenn Sie selbst noch Ideen oder Fragen zu diesem ausführlichen Trip über die Insel haben, würden wir uns freuen, wenn Sie uns direkt kontaktieren. Dasselbe gilt natürlich auch, wenn es um die nachfolgende Kosten- und Leistungsaufstellung geht. Mit dieser möchten wir Ihnen eine maximale Transparenz ermöglichen. Falls doch etwas unklar sein sollte, bitten wir Sie um eine direkte Kontaktaufnahme:

19-tägige Tour von Antananarivo nach TulearPreis pro Person
 2 bis 3 Gäste 2390€
4 bis 5 Gäste2330 €
6 bis 7 Gäste2290 €
8 bis 9 Gäste2180 €
10 Gäste oder mehr1990 €

 

Für Einzelzimmer müssen wir einen Zuschlag von 590 € berechnen.

Deutschsprachige Reiseleitung ist mit Zuschlag möglich

In den Grundpreis integriert:

  • englischsprachige Reiseleitung
  • Begleitung und Logistik
  • alle Übernachtungen
  • Frühstück und Abendessen
  • Transfers und Fahrten nach Angabe
  • Allradauto sowie Fahrer und Treibstoff

Nicht in den Grundpreis integriert:

  • Mittagessen
  • persönliche Ausgaben
  • individuelle Freizeitangebote
  • Eintrittsgelder in die Nationalparks (etwa 20€ pro Person und pro Park)
  • Besichtigungen und Ausflüge (etwa 20€ pro Person und pro Park)
  • nationale und internationale Flüge
  • Versicherungen und Visum

Jetzt individuelle Reise
nach Madagaskar planen!

Sie haben das obige Angebot für einen individuellen Traumurlaub auf Madagaskar gelesen und möchten mit der konkreten Reiseplanung beginnen? Oder haben Sie zum einen oder anderen Aspekt der Reise noch eine Frage, die Sie gern von uns geklärt haben möchten? – Kein Problem: Füllen Sie einfach das folgende Kontaktformular aus und stellen Sie uns eine unverbindliche Anfrage. Das Ausfüllen der einzelnen Felder ist dabei notwendig, damit wir Ihr Anliegen direkt zuordnen und schnellstmöglich bearbeiten können. Vielen Dank und bis bald!