Hochlandroute-Trekking

Entdecken Sie das Andringitra Gebirge und Andasibe

Um Ihnen ein möglichst breites Angebot für Reisen nach Madagaskar zur Verfügung zu stellen, sind wir stets darum bemüht unser Touren-Portfolio um spektakuläre und Andringitraaußergewöhnliche Optionen zu erweitern. Ganz neu in unser Angebot haben wir vor kurzem das Hochlandroute-Trekking im Andringitra Gebirge aufgenommen. Hierbei handelt es sich um ein einmaliges Erlebnis, eine Tour, die 16 außergewöhnliche Tage umfasst und Ihnen einen unvergesslichen Einblick in die Natur und die Landschaft sowie auch in die Lebensweisen der verschiedenen Bewohner Madagaskars ermöglicht. Wie bei all unseren Touren wurde auch das Hochlandroute-Trekking von uns sowie auch unseren Guides ausführlich getestet. So können Sie davon ausgehen, dass Sie bei Ihrem Urlaub auf Madagaskar in besten Händen sind. Um Ihren Urlaub auf Madagaskar in höchstem Maße angenehm werden zu lassen, arbeiten wir ausschließlich mit professionellen Guides zusammen und nehmen teilweise durchaus auch selbst noch an einzelnen Touren teil. Wie immer gilt, dass wir viel Wert auf Flexibilität und Individualität legen. Sollten Sie mit dem nachfolgend vorgestellten Tourenablauf nicht zu einhundert Prozent zufrieden sein, sollten sich Fragen auftun oder Ihnen Verbesserungsvorschläge in den Kopf kommen, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Dasselbe gilt selbstverständlich auch dann, wenn Sie die Tour direkt für Ihren Urlaub auf Madagaskar buchen möchten.

Allgemeine Informationen zum Hochlandroute-Trekking

Diese besondere Tour bietet eine außergewöhnliche und sehr exklusive Mischung aus verschiedenen Elementen. Zum einen werden Sie die klassische Reiseroute entlang klara_big_bobyder RN 7 erleben und zahlreiche Attraktionen aus nächster Nähe erleben. Hierzu gehört beispielsweise die berühmte Stadt Antsirabe, die Sie mit Ihrer Lage inmitten einer ursprünglichen vulkanischen Landschaft sowie ihrem eindrucksvollen Flair begeistern wird. Darüber hinaus sind zahlreiche Besuche in verschiedenen madagassischen Nationalparks vorgesehen, während derer Sie zahlreiche Lemuren, Chamäleons und andere Wildtiere beobachten und als Fotomotiv für Ihre Freunden und Verwandten daheim ablichten können. Der besondere Höhepunkt dieser Reise ist sicherlich der Treck ins Andringitra Gebirge, wo Sie den berühmten „Pic Boby“ erklimmen und einen faszinierenden Ausblick auf die Insel Madagaskar erhalten werden. Lassen Sie sich von den Schönheiten dieses Landes begeistern und verführen und begeben Sie sich gemeinsam mit uns auf ein Abenteuer, das Sie nie wieder vergessen wollen.

Der konkrete Reiseplan zum Hochlandroute-Trekking

Damit Sie sich ein besseres Bild von den verschiedenen Abenteuern und Erlebnissen machen können, die Sie auf dieser Reise durch Madagaskar aller Voraussicht nach erwarten werden, möchten wir Ihnen einen konkreten und genau ausgeklügelten Tourenplan vorstellen. Dieser hat sich bereits bewährt, soll Sie aber trotzdem nach Möglichkeit nicht einschränken. Deshalb ist es uns wichtig, dass Sie mit eventuellen Änderungswünschen direkt an uns herantreten, damit wir für Sie das Optimum aus Ihrem Urlaub auf Madagaskar herausholen können.

Tag 1: Sie landen in Antananarivo

Antananarivo ist die bunte und vielseitige Hauptstadt Madagaskars und wird Sie am Tag Ihrer Ankunft mit offenen Armen empfangen. In der Regel werden Sie hiervon am ersten Tag aber nicht mehr viel mitbekommen, da die meisten Flugzeuge aus Europa erst spät am Abend oder in der Nacht landen. Deshalb kümmern wir uns direkt nach Ihrer Ankunft auch um den Transfer und bringen Sie ins nahegelegene Hotel Villa Sybille, wo Sie sich etwas wohlverdiente Ruhe gönnen können, bevor das Abenteuer Madagaskar am nächsten Tag startet.

Tag 2: Aufbruch nach Antsirabe

Am zweiten Tag verlassen Sie Antananarivo schon kurz nach dem Frühstück über eine kurvenreiche Straße. Diese bringt Sie zunächst durch die verschiedenen Vororte der Antsirabemadagassischen Hauptstadt und anschließend in das nahegelegene Hochland. Die erste Station am heutigen Tag ist entweder Behenjy oder Ambatolampy, wo Sie sich bei einem köstlichen Mittagessen für die bevorstehende Weiterfahrt stärken können. Rund 170 Kilometer von Antananarivo entfernt liegt dann Antsirabe, das heutige Tagesziel. Der Name Antsirabe bedeutet zu Deutsch „wo es viel Salz gibt“ und die Stadt begeistert mit zahlreichen Thermalquellen und einem überaus angenehmen Höhenklima. Ursprünglich wurde die Stadt von norwegischen Missionaren gegründet, weshalb sie sich auch heute noch ein ausgeprägtes europäisches Flair bewahren könnte. Für den heutigen Abend dürfen Sie sich im Hotel Chambres du Voyageur zurückziehen, in dessen Gartenanlage Sie unter Umständen schon einige Chamäleons und eventuell auch die eine oder andere Strahlenschildkröte begutachten können.

Tag 3: Sie bereisen die Umgebung von Antsirabe

Antsirabe ist die am höchsten gelegene Stadt des Landes Madagaskar und begeistert allein schon deshalb mit einem sehr milden und sehr angenehmen Höhenklima. Der Reisfelder betafovulkanische Ursprung der Insel Madagaskar lässt sich hier anhand der zahlreichen vulkanischen Seen leicht ablesen und die Gegend bietet allerhand Potential für verschiedene Unternehmungen. Wandermöglichkeiten können wir für Sie genauso organisieren wie eine klassische Radtour. Der Tagesplan sieht vor, dass Sie sich nach dem Frühstück zunächst nach Betafo begeben, um von dort aus eine etwa zweistündige Wanderung zu unternehmen. Auf dieser Wanderung können Sie die landschaftlichen Höhepunkte dieser Gegend ganz bewusst und unverfälscht wahrnehmen. Sie bewegen sich durch fruchtbare Felder und genießen den Ausblick auf ein einzigartiges Bergpanorama, bis Sie schließlich zu einem märchenhaften Wasserfall gelangen, der in Ihnen vielleicht sogar Lust auf ein erfrischendes Bad weckt. Im Anschluss an die entspannte und eindrucksvolle Wanderung stehen Stadtbesuche in Antsirabe auf dem Tourenplan. Insbesondere am Samstag ist der riesige Markt der Stadt ein besonderes Phänomen, aber auch an allen anderen Tagen lohnt es sich im einen Besuch abzustatten. Lassen Sie sich von dem ganz besonderen Charme der Stadt Antsirabe verführen und begutachten Sie die prächtigen Bauwerke im klassischen Kolonialstil. Sie können sicher sein, dass Sie auf Madagaskar keine zweite Stadt wie Antsirabe finden werden. Im Chambres du Voyageur werden Sie gegen Abend erneut für die Nacht erwartet.

Tag 4: Das Ialatsara Forest Camp heißt Sie willkommen

Am vierten Tag Ihrer Reise durch Madagaskar verabschieden Sie sich bereits nach dem Frühstück von Antsirabe und reisen mit dem Wagen tiefer in den Süden der Insel Mausmaki in Ialatsarahinein. Zunächst steht an diesem Tag der Besuch eines einmaligen Wiederaufforstungsprojekts auf dem Plan. Dieses wird von einem älteren Herrn geleitet, der bereits seit Jahren zahlreiche Zitrusbäume pflanzt und diese dann an die Bauern der Umgebung weitergibt. Diese sollen anschließend von den Früchten leben und auf diese Weise davon Abstand nehmen, die Bäume nur in Holzkohle zu verwandeln. Dieses Projekt ist für den Naturschutz auf Madagaskar überaus wichtig und wird deshalb auch von uns schon seit einer geraumen Weile unterstützt. Sie können mit dem Leiter des Projekts zu Mittag essen und neben all den Informationen über das Projekt auch noch allerhand Wissenswertes über die Kultur der Betsileo erfahren.

Nach der ausgiebigen Tour durch das Projekt reisen Sie weiter, wobei sich unter den Lemurs forest campRädern Ihres Allradautos nun eine sehr kurvenreiche Straße befindet. Diese führt Sie gewissermaßen direkt ins Ialatsara Forest Camp. Das Ialatsara Forest Camp ist ein Naturreservat, das auf private Initiative hin gegründet wurde und auch heute noch von privater Hand geleitet wurde. Zahlreiche Lemuren fühlen sich in diesem Reservat zuhause und einige von Ihnen können Sie auf einem ausgedehnten Pirschgang bestaunen. Wenn Sie möchten steht Ihnen gegen Abend zusätzlich die Teilnahme an einer Nachtwanderung offen, auf der sich zahlreiche seltene und eher scheue Inselbewohner wie etwa Mausmakis entdecken lassen. Damit Sie die Chance haben an diesem außergewöhnlichen Erlebnis teilzuhaben, ist die Übernachtung am heutigen Tag direkt in den einfachen Unterkünften des Ialatsara Forest Camps geplant.

Tag 5: Der Weg führt ins Andringitra Gebirge

Die bisherigen Tage Ihrer Reise durch Madagaskar können gewissermaßen als

Tsaranoro Landschaft

Warm-Up verstanden werden, denn das richtige Abenteuer auf dieser Tour beginnt am heutigen Tag. Zunächst besteigen Sie nach dem Frühstück wieder das Auto und begeben sich weiter Richtung Süden. Rund fünfzig Kilometer hinter der Stadt Amabalavao fährt das Auto dann noch für gut zwei Stunden über eine etwas holprige Piste, was allerdings im Normalfall nicht unbedingt als störend empfunden wird. Dann eröffnet sich vor Ihnen das Tsarasoa-Camp, welches knapp unterhalb des berühmten Pic Chamäleon positioniert ist. Wenn Sie möchten, haben Sie an diesem Abend noch genug Zeit, um einen kleinen Aufstieg zum Gipfel dieses Berges zu unternehmen, um herauszufinden, warum er seinem Namen alle Ehre macht. Alternativ bietet sich ein kleiner Spaziergang im nahegelegenen Wald an, in dem zahlreiche Lemuren schon auf Ihren Besuch warten. Die Übernachtung erfolgt an diesem Abend im Camp, wo Ihnen auch das Abendessen serviert wird.

Tag 6: Erste Abenteuer im Andringitra Nationalpark

Die erste Tour ins Andringitra Gebirge startet am sechsten Morgen relativ früh. Vor Ihnen liegt eine Wanderung, die rund sieben bis acht Stunden dauert, bevor Sie das heutige Tagesziel erreichen. Bei Ihnen sind zahlreiche Träger und auch Köche, die sich während des Trecks gut um Sie kümmern werden. Am heutigen Tag geht der Weg relativ steil hinauf, aber Sie werden schon jetzt einen beeindruckenden Ausblick auf das Gebirge und die umgebende Landschaft erhalten. Nach der Wanderung erreichen Sie dann Ihr erstes Camp, wo die Köche in einer Schutzhütte das Abendessen zubereiten. Die Übernachtung erfolgt heute im Zelt, wobei Sie schon beim Aufbau der Zelte das schier unglaubliche Gebirgspanorama bestaunen können.

Tag 7: Ein weiter Tag im Andringitra Nationalpark

Auch heute geht es direkt nach dem Frühstück weiter, wobei es heute noch ein Stück höher hinausgeht, denn heute wartet der Pic Imarivolanitra, der auch als Pic Bobby andringitra Kartebekannt ist und eine Höhe von 2.659 Metern misst, auf Sie. Der Pic Bobby ist der zweithöchste Berg der Insel Madagaskar und wird Sie schnell in seinen unvergleichlichen Bann ziehen. Vom Camp aus werden Sie für den Aufstieg nur ungefähr drei Stunden benötigen, sodass das Mittagessen anschließend wieder direkt im Camp eingenommen werden kann. Anschließend geht die Wanderung durch die atemberaubende Bergwelt weiter. Besonders erstaunlich: Die sogenannte Mondlandschaft, die auch unter dem Namen Le Paysage lunaire bekannt ist und die Sie gedanklich in eine ganz andere Welt entführt. Am frühen Abend dann kehren Sie abermals in einem schlichten Camp ein, wo Sie das Abendessen genießen und danach wie schon am Tag zuvor in Ihrem Zelt nächtigen.

Tag 8: Der letzte Tag im Andringitra Nationalpark

Heute verbringen Sie die letzten Stunden im Andringitra Gebirge, denn nach dem Frühstück steht die Rückkehr ins Tsaranoro-Tal auf dem Plan. Sie marschieren über uralte ausgetretene Zebu-Pfade und entdecken eine Vegetation, die Sie an tropische Urlaubsparadiese erinnern wird. Palmen und verschiedene tropische Gehölze säumen nun Ihren Weg und machen eindrucksvoll deutlich, wie schnell sich die Vegetations- und Klimazonen auf Madagaskar räumlich verändern können. Am frühen Nachmittag kehren Sie dann ins Tsarasoa Camp ein, wo Sie das Personal bereits mit gekühlten Getränken und einer ausgiebigen Portion Gastfreundschaft erwartet. Für die Übernachtung am heutigen Tag ist das Camp Tsarasoa vorgesehen.

Tag 9: Sie fahren nach Ranomafana

Am neunten Tag Ihres Urlaubs auf Madagaskar kehren Sie dem Andringitra Nationalpark endgültig den Rücken und begeben sich auf die nächste Etappe dieser außergewöhnlichen Reise. Zunächst erwartet Sie dabei wieder die etwas holprige Piste, Ranomafanabevor Sie zurück auf die RN 7 kehren. Der Fahrer bringt Sie nun zurück in Richtung Norden, denn der nächste große Punkt auf der Reise ist der Ranomafana Nationalpark, der berühmte Bergnebelwald. Zunächst aber können Sie nach den Anstrengungen der letzten Tage ein wenig die außergewöhnliche Landschaft genießen, bevor Sie einen Zwischenstopp im Anja-Park einlegen. Hierbei handelt es sich ebenfalls um ein privates Reservat, in dem zahlreiche Chamäleons und auch viele Kattas leben. Zudem können Sie eventuell auch einen Blick auf eine der zahlreichen Grabhöhlen sowie die spirituellen Versammlungsorte der Betsileo werfen, die hier schon seit vielen Jahren ansässig sind. Geplant ist ein etwa zweistündiger Aufenthalt im Anja-Park, der Ihnen zahlreiche positive Eindrücke bescheren wird.  Anschließend geht die Fahrt gen Norden weiter, Brookesia Chamäleonvorbei am friedlichen Ort Ambalavao und vorbei an gewaltigen Granitfelsen und roten Lateritböden, die für die Insel Madagaskar in den letzten Jahren so typisch geworden sind. Beobachten Sie, wie die Landschaft sich verändert und genießen Sie anschließend die Fahrt durch viele kleine Dörfer, in der Gegend rund um Fianarantsoa. Zahlreiche Reisfelder liegen mit sattem Grün und glitzernden Wasserflächen rechts und links des Weges, das satte Grün der Landschaft und das feurige Rot der Böden bilden ein aufregendes und lebendiges Farbspiel, das Sie schon nach kürzester Zeit zu begeistern wissen wird. In Fianarantsoa empfehlen wir Ihnen einen Besuch im Fotostudio des international bekannten Künstlers Pierrot Men, bevor es weitergeht. Vor Ihnen liegt noch eine Strecke von gut vierzig Kilometern am heutigen Tage, bevor Sie das Hotel Grenat erreichen, in dem Ihre Übernachtung geplant ist. Die Landschaft hat sich direkt hinter Fianarantsoa noch einmal deutlich verändert – dichtes Blattwerk rechts und links der Straße, ein sattes und tiefes Grün machen deutlich, dass der Bergnebelwald nun erreicht ist. Hier regnet es durchschnittlich rund 250 Tage im Jahr und die Vegetation wird Sie sofort in ihren Bann schlagen.

Tag 10: Ausflug in den Ranomafana Nationalpark

Am heutigen Tag erwartet Sie die eindrucksvolle Welt des Bergnebelwaldes, der sich hinter dem Namen Ranomafana Nationalpark verbirgt. Hierbei handelt es sich um ein Kometenfalterwirklich einzigartiges Naturreservat mit einer beeindruckenden Flora und Fauna. Deshalb begeben Sie sich auch bereits vor dem Frühstück über die zahlreichen Serpentinen hinauf zum Parkeingang, damit Sie an diesem Tag möglichst viel vom Ranomafana Nationalpark mitnehmen können. Darüber hinaus können Sie zu dieser Tageszeit am besten die quirligen und weltbekannten Lemuren erleben, die sich gerade in den Morgenstunden auf Nahrungssuche befinden und den Bergnebelwald „unsicher“ machen. Die gesamte Atmosphäre im dichten Blätterwald ist in den Morgenstunden geradezu atemberaubend und wirkt wie verzaubert. Genau deshalb ist nun der richtige Zeitpunkt für ein Frühstücks-Picknick gekommen, dass Sie direkt im Wald einnehmen können. Der passende Ort hierfür ist der Aussichtspunkt mit dem charakteristischen Namen Solitude. Anschließend stehen Ihnen verschiedene Rundgänge zur Auswahl, auf denen Sie den Nationalpark erkunden können. Wer über eine besonders gute Kondition verfügt, kann auch den kompletten Rückweg nach Ranomafana zu Fuß unternehmen und dabei stets den beeindruckenden Namorona-Fluss im Blick behalten. Allen anderen empfehlen wir die Rückkehr zum Hotel Grenat, wo erneut die Übernachtung auf dem Plan steht, mit dem Auto zu absolvieren.

Tag 11: Es geht wieder zurück nach Antsirabe

Am elften Tag ruft zunächst noch einmal der Ranomafana Nationalpark nach Ihnen. Wenn Sie möchten, können Sie am Aussichtspunkt Solitude noch einmal Ihr Frühstück einnehmen und die wunderbare Atmosphäre des Bergnebelwaldes genießen. Danach bringt Sie das Auto zurück auf die Straße und Sie fahren zurück ins Hochland. Der erste Halt ist in Ambositra geplant, eine kleine Stadt, die aber trotzdem ein gewaltiges Erbe verbirgt: Die Kunstschnitzereien der hiesigen Bevölkerung wurden vor einigen Jahren als UNESCO-Weltkulturerbe eingestuft und lassen sich hier besonders umfassend besichtigen. Dank der geringen Preise können Sie hier gern auch das eine oder andere Souvenir erwerben.

Die Weiterfahrt führt Sie dann gegen Tagesende zurück nach Antsirabe, wo Sie ein wenig durch die Gassen schlendern und noch einmal die Highlights der letzten Tage Revue passieren lassen können. Wie schon auf der Hinreise nächtigen Sie auch heute wieder im Hotel Chambres du Voyageur, wo Sie der gute Service verwöhnt.

Tag 12: Die Hauptstadt Antananarivo ist in Sicht

Bevor die nächste neue Etappe auf Ihrem Reiseplan ansteht, müssen Sie sich zunächst noch einmal mit etwas bereits Bekanntem zufriedengeben. Nach vielen aufregenden Episoden in Bergnebelwald oder auch im Andringitra Nationalpark geht es nun zurück in die Zivilisation nach Antananarivo. Dort werden Sie nach den ereignisreichen Tagen der bisherigen Reise nun ganz andere Eindrücke wahrnehmen als bei Ihrer Ankunft auf der Roten Insel. Doch die Rückkehr zum Ausgangspunkt Antananarivo ist noch keineswegs als Schlussakkord für die Symphonie Ihrer Reise durch Madagaskar zu verstehen. Im Gegenteil, nun steht noch einer der spannendsten Abschnitte überhaupt bevor. Doch zunächst kehren Sie in der Villa Sybille ein, um eine Nacht lang auszuruhen.

Tag 13: Andasibe ist Ihre nächste Station

Auch heute verlassen Sie Ihr Hotel wieder zu einer frühen Uhrzeit und begeben sich mit Ihrem Fahrzeug auf die kurvenreiche RN 2, die Sie gen Osten bringt. Madagaskars Individual Reisen AndasibeOstküste ist berühmt für seine teilweise noch sehr ursprünglichen Regenwälder und macht direkt nach wenigen Kilometern mit einer spannenden und abwechslungsreichen Vegetation auf sich aufmerksam. Wenn Sie noch ein paar einheimische Tiere Madagaskars entdecken möchten, empfehlen wir Ihnen einen Zwischenstopp im Privatreservat mit dem Namen Madagascar Exotique. Dort leben zahlreiche relativ wenig scheue Lemuren, die gern auch mit Ihnen gemeinsam vor der Kamera posieren. Auch zahlreiche Chamäleons und Amphibien lassen sich in diesem Reservat bestaunen. Nach einem potentiellen Zwischenstopp im Privatreservat geht es weiter in das Gebiet mit dem Namen Analamazoatra, wobei vorab noch ein kurzer Zwischenhalt in Moramanga geplant ist. Ihr Quartier beziehen Sie an diesem Abend direkt im Analamazoatra-Gebiet, unweit vom Andasibe Nationalpark entfernt. Der Name Ihres Hotels lautet Vakona Lodge und diese Lodge verfügt über eine echte Besonderheit. Zahlreiche der seltenen Indri-Indris veranstalten im nahegelegenen Regenwald ein derart lautstarkes Singkonzert, das noch bis in die Gartenanlage des Hotels zu hören ist. Nicht selten spazieren einige der possierlichen Tiere sogar in der Hotelanlage herum – ein Anblick, den Sie sicherlich nie vergessen werden.

Tag 14: Ausflug in den Andasibe Nationalpark

Der Andasibe Nationalpark erwartet Sie am vierzehnten Tag Ihrer Reise durch Madagaskar schon kurz nach dem Frühstück. Dabei können Sie die genaue Dauer Ihrer vakona-lodgeRoute ganz nach Ihren eigenen Bedürfnissen festlegen: Wenn Sie sich fit fühlen, empfehlen wir Ihnen eine mehrstündige Wanderung, auf der Ihnen zahlreiche gesangsstarke Indri-Indris begegnen werden. Auch viele weitere erstaunliche Tiere und wunderschöne Pflanzen werden Ihnen auf diesem Spaziergang unter die Augen bzw. vor die Linse Ihres Fotoapparates kommen. Anschließend können wir Ihnen noch den Besuch im Vakona Zoo empfehlen. Dieser liegt auf der sogenannten Lemureninsel, die von den namensgebenden Tieren bevölkert wird. Die Tiere stammen aus Gefangenschaft und werden auf dieser Insel wieder an ein Leben in Freiheit gewöhnt. Aufgrund ihrer Vorgeschichte haben die Lemuren verständlicherweise keine Scheu vor dem Menschen und sind teilweise durchaus etwas forsch in der Begegnung mit ihnen. Im nahegelegenen Wald können Sie zusätzlich einen Blick auf zahlreiche Krokodile und auch auf die seltenen Fossas, eines der wenigen einheimischen Raubtiere Madagaskars werfen. Wir empfehlen einen Spaziergang von ein bis zwei Stunden, um möglichst viele der einheimischen Tiere zu Gesicht zu bekommen. Danach können Sie sich in der Vakona Lodge von den Abenteuern des Tages ausruhen.

Tag 15: Antananarivo erwartet Sie erneut

Wenn Sie möchten können Sie am letzten vollen Tag noch einmal einen anderen Bereich des Andasibe Nationalparks erkunden. Alternativ können Sie sich auch direkt nach dem Frühstück mit dem Auto zurück in Richtung Antananarivo begeben und entweder dort oder unterwegs noch zahlreiche Attraktionen besichtigen. Wir möchten Ihnen die Entscheidung für die programmliche Ausgestaltung Ihres letzten vollen Tages auf Madagaskar selbst überlassen, übernehmen, wenn Sie uns Ihre Wünsche mitteilen, aber selbstverständlich die organisatorische Verantwortung hierfür. Zudem können wir Ihnen mit zahlreichen Inspirationen dienen. In Antananarivo übernachten Sie erneut in der bereits bekannten Villa Sibylle.

Tag 16: Rückflug nach Europa

Für diesen Tag sind verständlicherweise keine Aktivitäten mehr geplant, da Sie sich nun im Flieger zurück nach Europa oder hin zu einem anderen Reiseziel befinden.

Zahlen und Fakten zur Reise

Das Hochlandroute-Trekking kann von Ihnen sowohl als eigenständige Reise gebucht werden oder auch wie bei einem Bausatzkasten zusammen mit anderen unserer Touren kombiniert werden. Wenn Sie bei der Zusammenstellung Fragen haben oder eine konkrete Buchung vornehmen möchten, sind wir gern für Sie da. Dasselbe gilt auch, wenn Sie hinsichtlich der entstehenden Kosten zusätzliche Fragen entwickeln. Grundsätzlich sind wir stets darum bemüht Ihnen alle Faktoren unserer Reiseplanung offen darzulegen. Deshalb zeigen wir mit der nachfolgenden Tabelle, welche finanziellen Kosten bei der Buchung dieser Reise auf Sie zukommen. Darunter werden außerdem alle inkludierten sowie auch alle nicht inkludierten Leistungen vorgestellt.

 

Hochlandroute-Trekking – 16 TagePreis pro Person
2 bis 3 Gäste2155 €
4 bis 5 Gäste2080 €
6 bis 7 Gäste1990 €
8 bis 9 Gäste1930 €
10 Gäste und mehr1880 €

 

Für Einzelzimmer müssen wir einen Zuschlag von 490,00 Euro berechnen.

In den Grundpreis integriert:

  • englischsprachiger, erfahrener Reiseleiter
  • Logistikleistungen
  • Übernachtungen in den angegebenen Hotels
  • Verpflegung laut Programm (Frühstück und Abendessen)
  • Vollpension während der Trekking-Tour
  • Transfers sowie Fahrten inklusive Steuern

Nicht in den Grundpreis integriert:

  • Mittagessen und Getränke
  • Trinkgelder
  • Persönlich Ausgaben
  • Gebühren für Eintritt und Führungen in den Nationalparks
  • individuelle Besichtigungen und Ausflüge/plus Guides
  • Flüge
  • Flughafengebühren
  • Versicherungen

 


Jetzt individuelle Reise
nach Madagaskar planen!

Sie haben das obige Angebot für einen individuellen Traumurlaub auf Madagaskar gelesen und möchten mit der konkreten Reiseplanung beginnen? Oder haben Sie zum einen oder anderen Aspekt der Reise noch eine Frage, die Sie gern von uns geklärt haben möchten? – Kein Problem: Füllen Sie einfach das folgende Kontaktformular aus und stellen Sie uns eine unverbindliche Anfrage. Das Ausfüllen der einzelnen Felder ist dabei notwendig, damit wir Ihr Anliegen direkt zuordnen und schnellstmöglich bearbeiten können. Vielen Dank und bis bald!