Bergnebelwälder – Madagaskars Ostküste – Nosy Be

20-tägige Naturreise fernab der klassischen Reiserouten

Madagaskar ist eine Insel, deren volle Schönheit sich am besten auf einer Rundreise entdecken lässt. Viele Orte, Erlebnisse und Naturschönheiten würden im Verborgenen bleiben, wenn Reisende ihren Urlaub auf Madagaskar nur an einem einzigen Ort verbringen würden. Mit unserem einzigartigen Reisepaket bieten wir Ihnen die Möglichkeit Madagaskar einmal fernab der gewöhnlichen Reiserouten kennenzulernen. Wir haben eine Route zusammengestellt, die für kulturell Interessierte genauso viel Abwechslung und Spannung bereithält wie für alle Freunde der berühmten Naturschönheiten der Roten Insel. Erkunden Sie die außergewöhnlichen Vulkanseen, lassen sie sich von den Kostbarkeiten auf einem traditionellen Edelsteinmarkt begeistern und entdecken Sie vom Aussterben bedrohte, seltene Tierarten wie die Indri-Indris, die nur noch in vereinzelten Gebieten Madagaskars zu finden sind. Unsere 20-tägige Reise führt Sie entlang verschiedener Stationen zu einigen Schauplätzen und Orten Madagaskars, an die sie die klassischen Touren der großen Reiseveranstalter im Normalfall nicht bringen. Ein Ziel Ihrer Reise wird zum Beispiel die Stadt Antsirabe sein, die unter anderem für ihre Heilquellen berühmt ist, und auch ein Abstecher nach Ambositra ist geplant. Ambositra ist die Heimat des Volkes der Zafimaniry. Dieses Volk beherrscht eine ganz besondere Holzschnitzkunst, die Sie in Staunen versetzen wird. Weitere Stationen auf dieser Reise sind Ambatolampy, in der sie eine aufregende Aluminiumgießerei erwartet, der Bergnebelwald von Ranomafana, in dem sie die reichhaltige Flora und Fauna Madagaskars entdecken können und Antananarivo, die Hauptstadt Madagaskars. Zum Abschluss der Reise erwartet Sie dann noch ein mehrtägiger Aufenthalt auf der nördlich gelegenen Insel Nosy Be, wo Sie ganz nach Ihrem individuellen Bedürfnis Entspannung oder Abenteuer erwartet

Grundsätzliche Informationen rund um unsere 20-tägige Naturreise

Holiday-rental-Madagascar-Province-of-antsiranana-Nosy-be_1Unsere 20-tätige Naturreise mit Zwischenstationen in Antsirabe, dem Nationalpark von Ranomafana, Andasibe und weiteren Orten ist von uns als spannende Mixtur aus Kultur und Natur geplant. Viele interessante Orte Madagaskars lassen sich nur zu Fuß erkunden. Vor allem in den Nationalparks ist es deshalb wichtig, dass Sie zu mehrstündigen Wanderungen auch bei feucht-warmem Klima bereit sind. Grundsätzlich besteht jedoch die Möglichkeit sämtliche Wanderungen und Tagesausflüge so zu gestalten, dass Ihre individuellen Bedürfnisse berücksichtigt werden. Je nach Gruppenzusammensetzung und allgemeinem Interesse können einzelne Punkte aus dem Tour Plan auch ersetzt oder getauscht werden.  Bei Fragen, Vorschlägen oder Anregungen hierzu, können Sie sich ganz einfach an uns wenden. Die Tour wird von uns in all ihren Facetten durchgeplant, hin und wieder kann es aufgrund von äußeren Einflüssen trotzdem zu kleineren Verzögerungen oder Verschiebungen kommen. Wir achten allerdings immer nach besten Möglichkeiten darauf, dass Ihnen das volle Spektrum der von Ihnen gebuchten Reise auch tatsächlich geboten wird. Auf Ihren Reisen sind Sie nicht allein – Transporte, Übernachtungen sowie die Verpflegung in Halbpension werden von uns übernommen und organisiert. Alle weiteren Leistungen, die bei uns ebenfalls im Gesamtpaket enthalten sind, können Sie am Ende dieser Seite einsehen. Wir bemühen uns um eine maximale Transparenz und haben deshalb auch alle Leistungen aufgeführt, die im Reisepreis nicht enthalten sind. So können Sie von Beginn an möglichst exakt kalkulieren, welche Kosten später noch auf Sie zukommen werden.

Der grobe Ablauf der 20-tägigen Naturreise

Wenn Sie sich für Tradition und Kultur auf Madagaskar genauso interessieren wie für die Naturschönheiten dieser Insel, dann sind Sie mit dieser 20-tägigen Naturreise optimal beraten. Auf dieser Reise werden Sie gleich zwei verschiedene Nationalparks besuchen, den Andasibe-Nationalpark und den Ranomafana-Nationalpark. Zudem erwarten Sie viele indri-indriAussichtspunkte und spektakuläre Orte, an denen Sie traumhafte Erinnerungsbilder für die Ewigkeit fotografieren können. Die Reise beginnt zunächst in der madagassischen Hauptstadt Antananarivo, von wo aus Sie anschließend nach Antsirabe fahren. Dort werden Sie sich gleich zwei Tage lang aufhalten und unter anderem den riesigen Markt, die umliegenden Landschaften vulkanischen Ursprungs und die berühmten Heilquellen erkunden. Auch die weitere Umgebung der Stadt Antsirabe steht auf dem Reiseplan, denn dort warten Wasserfälle und Vulkanseen nur darauf von Ihnen entdeckt zu werden. Die nächsten Stationen auf der Reise sind Ambositra, wo Sie die berühmte Holzschnitzkunst der Zafimaniry kennenlernen werden, und Manakara, einer Stadt an der Ostküste Madagaskars. Von Manakara geht es dann zum Ranomafana-Nationalpark, der sie mit seinen zahlreichen Lemuren Arten und vielen anderen Tieren erwartet. Auf der Rückreise kommen Sie wieder über Antsirabe und Antananarivo in den Osten und erleben dort eine Führung durch den Andasibe-Nationalpark, wo Ihnen viele Tierarten begegnen werden, die es nur auf Madagaskar gibt. Danach geht es zurück in die Hauptstadt Madagaskars, Antananarivo, wo sich Ihnen zahlreiche Möglichkeiten für individuelle Erkundungstrips bieten. Im Anschluss starten Sie dann per Flugzeug nach Nosy Be, auf die berühmte „Parfüminsel“. Die Zeit dort steht Ihnen zur freien Verfügung, bevor es dann anschließend von Antananarivo aus wieder zurück nach Europa geht.

Der genaue Reiseplan für die Tour Bergnebelwald – Ostküste – Nosy Be

Wie eingangs bereits erwähnt wurde, bietet Ihnen eine Rundreise über die Insel die ideale Möglichkeit, um Madagaskar in Ihrem Urlaub auf ganz besondere Art und Weise kennenzulernen. Bevor Sie eine solche Rundreise jedoch starten, sollten Sie sich vorab Bergnebelwaldüber die genaue Reiseplanung informieren. Gerade bei Buchungen aus Europa kann es andernfalls zu verschiedenen Schwierigkeiten kommen, da in Madagaskar teilweise deutlich andere Maßstäbe und Richtlinien gelten. Deshalb sind wir als Ansprechpartner direkt vor Ort für Sie da. Bei uns können Sie sich schon von Zuhause aus über die konkreten Stationen und alle Details der Reiseplanung informieren. Auch vor Ort sind wir immer für Sie zu erreichen und kümmern und mit unserem gesamten Knowhow darum, Ihren Urlaub auf Madagaskar zu einem einzigartigen Erlebnis werden zu lassen. Transparenz ist für uns viel mehr als nur ein Werbewort, denn wir möchten Ihr Vertrauen in uns nicht aufs Spiel setzen. Deshalb wird nachfolgend ein detaillierter Reiseplan vorgestellt, mit dessen Hilfe Sie sich mehr als nur einen groben Überblick über unsere 20-tägige Naturreise verschaffen können. Auch an dieser Stelle gilt wieder die Devise, dass Sie sich bei Fragen oder Anregungen direkt an uns wenden können.

Tag 1: Abendliche Ankunft in Antananarivo

Der erste Tag Ihrer 20-tägigen Naturreise präsentiert sich noch relativ unspektakulär: Spät am Abend werden Sie auf dem Flughafen Ivato in der Hauptstadt Madagaskars landen und dort von uns erwartet. Wir kümmern uns um den Transfer und bringen Sie direkt ins Gästehaus Villa Sibylle, wo Sie übernachten werden. Sollten Sie für Ihre Ankunft spezielle Wünsche bezüglich Essen oder Trinken haben, sollten Sie sich hierfür schon im Vorfeld vertrauensvoll an uns wenden.

Tag 2: Von Antananarivo geht es nach Antsirabe

Zu Beginn Ihrer Reise haben Sie nur einen kurzen Aufenthalt in Antananarivo, denn an Tag 2 geht es direkt nach dem Frühstück los. Unser Fahrer bringt Sie über die Route Nationale Nr. 7 zunächst nach Behenjy. Unterwegs erhalten Sie bereits einen ersten Eindruck von den spektakulären Ausmaßen der bevorstehenden Reise: Die Route Nationale Nr. 7 ist eine der bekanntesten Straßen Madagaskars und hat eine Länge von fast 1.000 Kilometern. Sie führt von unserem Startpunkt Antananarivo bis hinunter zum antsirabe-betafosüdlichen Zipfel Madagaskars, der Stadt Tulear, die als Hafenstadt am Kanal von Mosambik liegt. Unsere Reise führt Sie zunächst durch die verschiedenen Vororte von Antananarivo und durch das sich anschließende Hochland. In Behenjy rasten Sie und nehmen in einem der berühmten Lokale vor Ort ein schmackhaftes Mittagessen ein. Die Vielfalt einiger Restaurants ist teilweise bis über die Landesgrenzen hinaus bekannt und wir empfehlen einen Besuch im Au Coin du Foie de Gras. Nach dem Mittagessen schließt sich eine kurze Fahrtstrecke in den Ort Ambatolampy an. Diese Stadt erinnert in punkto Sauberkeit und Ordnung an europäische Verhältnisse und zeugt vom Reichtum der dort lebenden Einwohner. Dieser Reichtum wiederum gründet auf drei Ursachen:
1.    In der Nähe von Ambatolampy gibt es verschiedene kleinere Goldvorkommen, die sich die Einwohner zunutze gemacht haben
2.    Die Stadt ist als wichtiges Zentrum im Speditionswesen bekannt
3.    Die Aluminiumindustrie im Ort ist besonders prägnant
Auf Wunsch können Sie In Ambatolampy eine der abenteuerlich wirkenden Aluminiumgießereien besichtigen. Die dort beschäftigten Arbeiter haben es sich zur Aufgabe gemacht Aluminium aus den unterschiedlichsten Quellen zu beschaffen. Deshalb wird selten mit dem puren, unverarbeiteten Werkstoff gearbeitet. Stattdessen werden Kochtöpfe, Motorenteile und andere Utensilien ganz einfach eingeschmolzen und weiterverarbeitet. Nach dem Aufenthalt in Ambatolampy geht es dann direkt weiter ins 170 Kilometer entfernte Antsirabe. Antsirabe ist ein wichtiger Wirtschaftsstandort in Madagaskar und wurde einst von norwegischen Einwanderern gegründet. Die Stadt ist bekannt für ihre Heilquellen und die früheren Edelsteinvorkommen. Der Edelsteinmarkt wird für Sie auf Wunsch zu einer weiteren Station auf Ihrer Reise werden. Die Übernachtung in Antsirabe ist im Hotel „Les chambres du voyageur“  geplant, wo Sie ein köstliches Abendessen erwartet.

Tag 3: Erkundung von Antsirabe und Umgebung

Am dritten Tag wurde viel Zeit eingeplant, damit Sie die Stadt Antsirabe sowie auch die nähere Umgebung erkunden können. So geht es nach dem Frühstück zunächst nach Betafo. Dort begeben Sie sich auf eine kleine Wanderung, um das beeindruckende Bergpanorama genießen zu können. Der Wasserfall von Antafofo ist eine wichtige Station auf dieser Wanderung und wenn Sie möchten können Sie dort auch ein erfrischendes Bad nehmen. Nach der Rückkehr nach Antsirabe gibt es für Sie verschiedene Möglichkeiten den restlichen Tag zu verbringen. Stadtbesuche werden je nach den Interessen der Gäste spontan vorgeschlagen. Gegen Abend erwartet Sie dann erneut das Abendessen im Hotel „Chambres du Voyageur“  mit anschließender Übernachtung.

Tag 4: Fahrt nach Ambositra und ins Ialatsara-Camp

papillon-malachiteAm vierten Tag der Reise verlassen Sie Antsirabe direkt nach dem Frühstück und fahren weiter Richtung Süden. Dort wartet bereits die Stadt Ambositra auf Sie, die ein ganz besonderes kulturelles Erbe beherbergt. Das dort immer noch lebende Volk der Zafimaniry praktiziert dort eine überwältigende Form der Holzschnitzkunst, die Sie in Staunen versetzten wird. Nicht umsonst wurde diese Kunst bereits von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Das Restaurant Tana Masoandro erwartet Sie anschließend zu einem köstlichen Mittagessen, das Sie für die weitere Reise stärken wird. Anschließend steht ein Besuch in einem Wiederaufforstungsprojekt für Zitrusbäume an, wo Sie direkt vor Ort erleben können, wie intensiv verschiedene Umweltschutzprojekte an der Erhaltung der ursprünglichen Vegetation auf Madagaskar arbeiten. Die nächste Station ist anschließend das sogenannte Ialatsara-Camp. Dieses kleine Reservat befindet sich in privater Hand und beherbergt zahlreiche verschiedene Lemuren Arten. Viele der kleinen Bewohner lassen sich auf einer Wanderung durch das Reservat ganz unkompliziert beobachten, bevor Sie sich in einer einfachen Unterkunft im Camp zur Nachtruhe begeben.

Tag 5: Über Ambohivaky geht es nach Manakara

Der fünfte Tag Ihrer Reise hält für Sie viele verschiedene Stationen und aufregende Erlebnisse bereit. Nach einem stärkenden Frühstück geht es deshalb direkt gen Osten nach Ambohivaky. Dort wartet auf Sie eine ganz berühmte Schmiede: Mit einfachsten, beinahe schon prähistorischen Mitteln wird dort Industriestahl bearbeitet. Nach einer aufschlussreichen Führung geht es weiter in Richtung Urwald, der sich auf beiden Seiten entlang der von Ihnen befahrenen Straße säumt. Am Ranomafana-Nationalpark machen Sie zum jetzigen Zeitpunkt nur einen kleinen Zwischenstopp und genießen die imposante Aussicht, die sich Ihnen auf den wilden Namorona-Fluss bietet. Jetzt ist der ideale Zeitpunkt, um Fotos zu schießen, die Sie für die Ewigkeit an diesen ereignisreichen Urlaub auf Madagaskar erinnern werden. Als nächstes können Sie dann, erneut vom Auto aus, die imposante Hügellandschaft bei Irondro bestaunen, bevor es direkt nach Manakara an den Indischen Ozean geht. Das Hotel La Vanille heißt Sie in Manakara willkommen und verwöhnt Sie mit einem ausgezeichneten Abendessen.

imagesGG
Tag 6: Aufenthalt in Manakara mit Besuch des Pangalan Kanals

In Manakara begeben Sie sich am sechsten Tag Ihrer Madagaskar-Reise zunächst mit dem Auto ein wenig nach außerhalb. Der Pangalan Kanal ist an diesem Vormittag das Ziel. Das Privatreservat Eden Sidi erwartet Sie hier bereits auf einer Landzunge. In Eden Sidi leben zahlreiche Lemuren, die an Menschen gewöhnt sind und deshalb keine Scheu vor Ihnen haben. Gern nehmen sie von Ihnen Bananen und andere Köstlichkeiten entgegen. Direkt danach geht es in einem Boot über den 600 Kilometer langen Kanal, wobei Sie selbstverständlich nicht die komplette Strecke abfahren. Die Reise über den Kanal sieht eine kleine Unterbrechung vor, in der Sie einheimischen Bauern begegnen, die an den Ufern des Kanals exotische Früchte und Gewürze anbauen und mit Ihnen auf Wunsch eine kleine Wanderung unternehmen. Danach fahren Sie zurück nach Manakara und das Hotel La Vanille steht Ihnen erneut für Ihre Übernachtung zur Verfügung.

Tag 7: Exotische Gewürzplantagen bei Manakara

Der siebte Tag Ihrer Reise steht ganz im Zeichen verschiedener exotischer Aromen. Manakara ist berühmt für die Erzeugung diverser sogenannter Kolonialwaren. Immerhin hatte die Stadt in früheren Zeiten einen hochseetauglichen Hafen zu verzeichnen und war dementsprechend wichtiger Umschlagplatz für Gewürze, ätherische Öle und die weltbekannte Vanille, die nirgendwo so gut wächst wie auf Madagaskar. Um mehr über diese Welt der Aromen zu erfahren, besuchen Sie verschiedene Plantagen und erhalten einen umfangreichen Einblick. Die Rückkehr nach Manakara ist für den Nachmittag angesetzt. Sie übernachten erneut im Hotel Le Vanille.

Tag 8: Von Manakara geht es nach Ranomafana

Am achten Tag kehren Sie Manakara den Rücken und fahren auf der Route wieder ein Stück zurück nach Ranomafana. Der gleichnamige Ort ist Ihre erste Station an diesem Tag. Im Hotel „Grenat“ haben Sie zunächst die Möglichkeit Ihr Quartier zu beziehen. Anschließend geht es zu einem entspannten Ausflug in ein nahegelegenes Thermalbad. Die dort vorhandenen heißen Quellen werden Ihnen nach den aufregenden Erlebnissen der letzten Tage viel Entspannung bereiten. Wenn Sie möchten, können Sie an diesem Tag auch schon Ihren Guide für die Tour in den Ranomafana-Nationalpark treffen und den Ausflug für den nächsten Tag besprechen. Anschließend geht es für die Nacht ins Hotel Grenat.

dead_wood
Tag 9: Der Ranomafana-Nationalpark

Schon früh am Morgen, vor dem Frühstück, beginnt für Sie der neunte Tag Ihrer Reise, an dem Sie die grünen Weiten des Ranomafana-Nationalparks erkunden dürfen. Zunächst geht es über Serpentinenstraßen hinauf zum Parkeingang. Der frühmorgendliche Aufbruch ist wichtig, weil die scheuen Lemuren, die im Nationalpark leben, zu dieser Tageszeit am besten zu beobachten sind. Der weitere Fortgang des Tages ist abhängig von Ihren Bedürfnissen sowie Ihrer Kondition. Unterschiedliche Touren werden von Ihrem Guide vorgeschlagen. Besonders interessant, dafür aber durchaus auch ein wenig anstrengend ist der Rückweg zu Fuß nach Ranomafana. Dieser Weg führt über ein starkes Gefälle und ist dementsprechend nur für Menschen mit guter Konstitution zu empfehlen. Dafür erleben Sie hier einige wirklich unvergessliche Anblicke. Alternativ sind kleinere Rundgänge durch den Park möglich mit anschließender Rückfahrt im Auto. Am Abend kehren Sie dann erneut im Hotel Grenat ein.

Tag 10: Von Ranomafana geht es zurück nach Antsirabe

Am zehnten Tag begeben Sie sich zurück nach Antsirabe, wo noch einige Sehenswürdigkeiten auf Sie warten. Zum Beispiel geht es nun zu den berühmten Vulkanseen und in der sogenannten Stadt der Steine erwartet Sie ein abwechslungsreiches Programm. Vornehmlich werden nun die Unternehmungen in Angriff genommen, für die auf der Hinfahrt wegen des Zeitplanes keine Zeit geblieben ist. Im Hotel „Chambres du voyageur“, die Ihnen bereits von der Hinfahrt bekannt ist, erwartet Sie erneut das Nachtquartier sowie ein köstliches Abendessen.

papillon-41
Tag 11: Auf dem Weg zum Andasibe Nationalpark

Der elfte Tag ist für alle Freunde von den berühmten Lemuren ein echtes Spektakel. Über Antananarivo geht es zunächst nach Moramanga und anschließend nach Andasibe. Diese Stadt liegt in einem Schutzgebietskomplex mit mehreren Naturreservaten. Dieser Komplex ist auch unter dem Namen Analamazoatra bekannt. Als Quartier haben wir für Sie einen besonderen Ort ausgewählt: Das Hotel heißt Vakona Lodge. Die Indri-Indri sind die Hauptattraktion des Ortes, diese ganz besondere Lemurenart, die heute nur noch an wenigen Plätzen Madagaskars zu finden ist, fühlt sich in Andasibe regelrecht heimisch. Die nächtlichen Geräusche des Regenwaldes nahe der Hotelanlage wiegen Sie mit Ihren leisen Melodien nach einem guten Abendessen sanft in den Schlaf.

Tag 12: Besuch des Andasibe-Nationalparks

Am zwölften Tag betreten Sie den Ansadibe-Nationalpark, der auch als Bergnebelwald bekannt ist. Sie werden von einem erfahrenen Guide begleitet, der Sie auf einer Tour durch den Park führt und Ihnen viele interessante Informationen zu Flora und Fauna liefern kann. Die Tour wurde so geplant, dass Sie die meiste Zeit über im sogenannten Primärwald unterwegs sind. Hier können Sie den madagassischen Regenwald in seiner ursprünglichen Form kennenlernen und einen Blick auf die artenreichen Lebensformen in seinem Inneren werfen. Zum einen sind es die Indri-Indris, die sie im Andasibe-Nationalpark bewundern können. Diese Lemuren gehören zu den größten ihrer Art und finden nur noch an wenigen Orten auf der Insel die Nahrungsquellen, die sie zum Überleben brauchen. Daneben gibt es im Grün des Regenwaldes noch eine Vielzahl weiterer Tierarten zu entdecken, von denen viele endemisch und dementsprechend nur auf Madagaskar zu finden sind. Der Bambuslemur, Zwergchamäleons oder Schlangen, Vögel und Frösche lassen sich mit etwas Glück in dem grünen Blätterdickicht finden. In Abhängigkeit von Ihrem Gefühl im Urwald sowie Ihrer körperlichen Konstitution dauert die geführte Wanderung durch den Park bis zu fünf Stunden. Danach geht es zurück ins Hotel „Vakona Lodge“ wo auch viele handzahme Lemuren besichtigt werden können.

Tag 13: Vom Andasibe Nationalpark zurück nach Antananarivo

Für alle die von den possierlichen Lemuren einfach nicht genug bekommen können, geht es an Tag 13 zunächst in den Vakona-Zoo. Dort können Sie hautnahen Kontakt zu vielen überaus seltenen Lemuren Arten haben. Die meisten der dort lebenden Lemuren wurden aus der Gefangenschaft befreit und sind deshalb an Menschen gewöhnt. Gern kommen Sie Ihnen näher und bitten bei der Gelegenheit vielleicht auch um die eine oder andere Leckerei
In jedem Fall geht es anschließend nach Antananarivo zurück, wo das Gästehaus “Villa Sibylle“ Sie bereits erwartet.

ayeaye-edwardlouisjr
Tag 14: Von der Hauptstadt Madagaskars nach Nosy Be

Nach einem ausgiebigen Frühstück werden Sie zum Flughafen Antananarivos, Ivato, gefahren. Dort ist für Sie ein Inlandsflug geplant, der Sie auf die Insel Nosy Be bringt. Diese Insel ist unter anderem auch als Parfüminsel bekannt, weil dort zum Beispiel Ylang-Ylang gezüchtet wird. Diese Pflanze besitzt einen außerordentlich betörenden Duft und wird in der Parfümindustrie häufig verwendet. Auf dem Flughafen von Nosy Be, Facenne, werden Sie bereits erwartet und zu Ihrem Hotel Vanila Hotel *** gefahren. Dort erwartet Sie ein gemütliches Nachtquartier zusammen mit einem wohlmundenden Abendessen.

Tag 15 – 17: Individueller Aufenthalt auf Nosy Be

Nach einem ausgiebigen Frühstück werden Sie zum Flughafen Antananarivos, Ivato, gefahren. Dort ist für Sie ein Inlandsflug geplant, der Sie auf die Insel Nosy Be bringt. Diese Insel ist unter anderem auch als Parfüminsel bekannt, weil dort zum Beispiel Ylang-Ylang gezüchtet wird. Diese Pflanze besitzt einen außerordentlich betörenden Duft und wird in der Parfümindustrie häufig verwendet. Auf dem Flughafen von Nosy Be, Facenne, werden Sie bereits erwartet und zu Ihrem Hotel Vanila Hotel *** gefahren. Dort erwartet Sie ein gemütliches Nachtquartier zusammen mit einem wohlmundenden Abendessen.

Tag 15 – 17: Individueller Aufenthalt auf Nosy Be

Drei volle Tage stehen Ihnen nun auf Nosy Be zur freien Verfügung. Sie übernachten dabei immer im wunderschönen Vanila Hotel *** und können sich frei entscheiden, ob Sie die Tage gern an den traumhaften Sandstränden verbringen und relaxen wollen oder ob Sie alternativ noch ein paar Erkundungstrips mitnehmen möchten. Bei der Planung Ihres individuellen Aufenthalts auf Nosy Be können wir Ihnen gern unterstützend zur Seite stehen. Empfehlenswert, aber nicht im Grundpreis inbegriffen sind vor allem die folgenden Punkte:
–    Besuch der Nachbarinsel Nosy Komba
–    Segeltörn zu den umliegenden Inseln
–    Besuch des Reservats Lokobé mit bis zu 40m hohen Urwaldriesen
–    Besuch des Mt. Passot, einem erloschenen Vulkan, der einen erstaunlichen Panoramablick bietet

 

15. – 17. Tag: Nosy Be und Umgebung

Nosy Bé hat außer Traumstränden unglaublich viel zu bieten! Wir empfehlen unter
anderem:

  • den Besuch im Reservat von Lokobé, wo bis zu 40 Meter hohe Urwaldriesen in den Himmel wachsen.
  • den Besuch der kleinen Nachbarinsel Nosy Komba
  • einen Segeltörn zu den umliegenden Inseln im Nordwesten von Nosy Bé
  • ein abendlicher Besuch des Mt. Passot, ein erloschener Vulkan, der ein unvergleichliches Panorama und zur Zeit des Sonnenunterganges Gelegenheit zu einmaligen Anblicken bietet.
  • Übernachtung jeweils im wunderschönen „Vanila Hotel ***“

Tag 18: Zurück nach Antananarivo

Nach dem erholsamen Aufenthalt auf Nosy Be geht es an Tag 18 wieder zurück in die Hauptstadt Madagaskars, nach Antananarivo. Sie fliegen dieses Mal in umgekehrter Richtung vom Flughafen Facenne auf Nosy Be zum Flughafen Ivato. Für den Transfer ist selbstverständlich gesorgt. Anschließend erwartet Sie in Antananarivo erneut das Gästehaus Villa Sibylle, das Sie noch von Ihrer ersten Ankunft in Antananarivo kennen.

Tag 19: Erkundung Antananarivos und Umgebung

Der letzte Tag auf Ihrer Reise durch Madagaskar steht selbstverständlich ganz im Zeichen der beeindruckenden Hauptstadt Antananarivo. Grundsätzlich können Sie an diesem Tag selbst entscheiden, wohin Sie Ihr Weg führen soll. Von uns empfohlen werden Ausflüge in den Lemurs Park, wo Sie noch einmal die kleinen possierlichen Tiere hautnah erleben können. Alternativ dazu empfehlen wir außerdem einen Ausflug nach Ambohimanga-Rova, dem einstigen Königssitz auf Madagaskar. Die Merina, ein Volk auf Madagaskar, sieht an diesem Ort noch immer ihr spirituelles Zentrum und die beeindruckenden Festungsanlagen sind heute als UNESCO Weltkulturerbe gekennzeichnet. Das Abendessen erfolgt anschließend im bereits bekannten Gästehaus Villa Sibylle, wo Ihr persönliches Reisegepäck den ganzen Tag über gut aufbewahrt wird. Nach dem Abendessen geht es dann zurück zum Flughafen, wo Ihre Maschine in Richtung Europa gegen Mitternacht startet.

Tag 20: Rückflug nach Europa

Den letzten Tag dieser Reise verbringen Sie vollkommen entspannt im Flugzeug, das Sie nach Europa zurückbringt. Hier können Sie relaxen und in den Erinnerungen an die beeindruckenden Erfahrungen schwelgen, die Sie in Madagaskar erleben durften.

 

Naturreise 20 Tage in Halb-Pension :

20 TagePreis pro Person
2 bis 3 Gäste 2455 €
4 bis 5 Gäste 2380 €
6 bis 7 Gäste 2290 €
8 bis 9 Gäste 2230 €
10 Gäste und mehr 2150 €


Für die Bereitstellung eines Einzelzimmers wird ein Zuschlag von insgesamt 590,00 Euro erhoben.

20-tägige Naturreise: Die im Grundpreis enthaltenen Leistungen

–    vollständige Planung und Logistik
–    englischsprachige Begleitung als erfahrener Reiseleiter
–    Allradauto inklusive Fahrer und Treibstoff
–    alle Übernachtungen in den angegebenen Hotels
–    Verpflegung betreffend Frühstück und Abendessen
–    Transfers, Steuern und im Programm angegebene Fahrten

20-tägige Naturreise: Nicht im Grundpreis enthaltene Leistungen

–    Mittagessen und Getränke sowie sonstige individuelle Verpflegung
–    Trinkgelder und alle persönlichen Ausgaben
–    Eintrittsgebühren für die beiden Nationalparks Andasibe und Ranomafana
–    zusätzliche lokale Guides und optionale Freizeitangebote
–    Flugpreise für internationale Flüge und Inlandsflüge
–    Steuern für Flüge sowie Flughafengebühren
–    Reisekrankenversicherung und Reiserücktrittsversicherung
–    Visumskosten (fallen aktuell nicht an)
Wie bereits weiter oben erwähnt wurde, haben Sie bei unseren Naturreisen immer die Möglichkeit auch individuelle Vorschläge oder Wünsche zu äußern. Sofern es im Bereich des Möglichen liegt, tun wir alles, um ihre Reise nach Madagaskar zu einem der schönsten Erlebnisse Ihres Lebens werden zu lassen. Sollten Sie Fragen zu unserem Reisepaket, zur Organisation oder zu den Preisen haben können Sie sich direkt unter konnerth1@hotmail.com an uns wenden. Dasselbe gilt natürlich auch, wenn Sie bereits eine konkrete Buchungsanfrage haben. Wir freuen uns schon auf Sie!

 

Klaus

konnerth1@hotmail.com


Jetzt individuelle Reise
nach Madagaskar planen!

Sie haben das obige Angebot für einen individuellen Traumurlaub auf Madagaskar gelesen und möchten mit der konkreten Reiseplanung beginnen? Oder haben Sie zum einen oder anderen Aspekt der Reise noch eine Frage, die Sie gern von uns geklärt haben möchten? – Kein Problem: Füllen Sie einfach das folgende Kontaktformular aus und stellen Sie uns eine unverbindliche Anfrage. Das Ausfüllen der einzelnen Felder ist dabei notwendig, damit wir Ihr Anliegen direkt zuordnen und schnellstmöglich bearbeiten können. Vielen Dank und bis bald!