Madagaskars Spezialreservate

Entdecken Sie aktiven Naturschutz

Als faszinierendes Naturparadies hält das Land Madagaskar ein großes Maß an Verantwortung in den eigenen Händen. In den letzten Jahrhunderten und Jahrzehnten wurde mit dieser Verantwortung nicht immer angemessen umgegangen. Brandrodungen, Spezialreservate auf MadagaskarJagd auf bedrohte Tierarten und die sukzessive Zerstörung des Regenwaldes haben in der Tier- und Pflanzenwelt auf Madagaskar ihren Tribut gefordert. Dabei sind auf Madagaskar einige der seltensten Tierarten und Pflanzen dieser Welt beheimatet, deren Verlust für die Vielfalt von Flora und Fauna auf diesem Planeten kaum messbar wäre. Genau aus diesem Grund wurden in einigen Gebieten auf Madagaskar Schutzzonen eingerichtet, in denen der Naturschutz aktiv gelebt wird. Diese Schutzzonen sind auch als Spezialreservate bekannt, die von verschiedenen Organisationen und teilweise auch von Privatmenschen geleitet werden. Naturschutz auf Madagaskar spielt heute zwar leider immer noch eine untergeordnete Rolle, wird jedoch zumindest in einigen Teilen der Bevölkerung ernster genommen als in den vergangenen Generationen. Wenn Sie einen Urlaub auf Madagaskar planen, sollten sie unbedingt einige dieser Spezialreservate besuchen und so einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Natur auf Madagaskar leisten. Um Ihnen einen Einblick in diese Vielseitigkeit der verschiedenen Schutzgebiete zu geben, wurden die nachfolgenden Infos zusammengetragen. Wenn Sie sich für einen Besuch in den Spezialreservaten interessieren und diesen gern im Rahmen einer individuellen Tour planen würden, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihre Reise durch Madagaskar kann so nicht nur zu einem spannenden und naturverbundenen Erlebnis werden, sondern gleichzeitig auch noch einen effektiven und überaus wichtigen Beitrag zum Erhalt eines einzigartigen Naturparadieses leisten.

Allgemeine Informationen zu Spezialreservaten auf Madagaskar

Es gibt unterschiedliche Träger für die verschiedenen Spezialreservate auf Madagaskar und grundsätzlich auch sehr unterschiedliche Arten und Weisen, wie die Baobabs Madagaskarverschiedenen Spezialreservate geführt werden. Von diesen Unterschieden abgesehen, existieren aber auch zahlreiche Gemeinsamkeiten in Form von Vorschriften, die Sie bei einem Besuch während Ihres Urlaubs auf Madagaskar unbedingt berücksichtigen und einhalten sollten. Ganz allgemein gilt, dass Spezialreservate niemals ohne die Begleitung durch einen ortskundigen Guide aufgesucht werden sollten. In den meisten Fällen ist es ohnehin nicht erlaubt die Schutzgebiete auf eigene Faust und ohne Begleitung zu erkunden. Die Reservate verfügen teilweise über gut befestigte Wege, die sich relativ bequem begehen lasse. Teilweise liegen einige der Gebiete aber in einer etwas mühsam und aufwendig zu erreichenden Gegend und je nach speziellem Gebiet und dort eingeschlagener Route kann auch das Wandern in den Reservaten selbst mit gewissen Anstrengungen verbunden sein.

Halten Sie sich im besten Fall immer an die Vorgaben, die Ihnen der Guide schon vor Beginn der Tour mitteilen wird. Hierbei geht es zunächst um verschiedene Gepflogenheiten, die Sie zum Schutz der Flora und Fauna einhalten sollten: Vermeiden Sie laute Gespräche und Diskussionen, um die Tiere nicht zu erschrecken. Auch Zigarettenrauch oder Fotografien mit Blitzlicht können die Tiere nachhaltig einschüchtern und negative Langzeitwirkungen mit sich bringen. Achten Sie darauf, dass Sie keinen Müll zurücklassen und die vorgegebenen Wanderrouten nicht verlassen. Wenn Sie sich an diese Vorgaben halten und versuchen sich möglichst unauffällig und leise durch die Schutzgebiete zu bewegen, haben Sie grandiose Chancen auf Ihrer Reise durch Madagaskar zahlreiche einzigartige und außergewöhnliche Inselbewohner zu entdecken.

Eine weitere Reihe von Geboten hängt mit den Gepflogenheiten der Bevölkerung auf Madagaskar zusammen. Auf der Insel herrschen einige Tabus, die auch als fady bezeichnet werden. Diese Tabus sind abhängig von der jeweiligen Bevölkerungsgruppe und können dementsprechend von Spezialreservat zu Spezialreservat verschieden sein. Während es also zum Beispiel in einem Naturschutzgebiet verboten sein kann, mit dem ausgestreckten Finger direkt auf etwas zu deuten, kann es in einem anderen Schutzgebiet untersagt sein, etwas mit sich zu nehmen. Die Guides vor Ort werden Sie auch über die fady aufklären. Um Probleme und Ärger mit der einheimischen Bevölkerung zu vermeiden und um der fremden Kultur Respekt zu erweisen, empfehlen wir Ihnen die Gebote bei Ihrer Reise durch Madagaskar unbedingt einzuhalten.

Die Spezialreservate auf Madagaskar und ihre Besonderheiten

Nachfolgend stellen wir Ihnen einige der schönsten Spezialreservate auf Madagaskar vor. Da immer wieder neue Schutzzonen eingerichtet werden und verschiedene Naturschutzorganisationen sich für den Erhalt der Flora und Fauna auf Madagaskar stark machen, kann die Zahl der Reservate zukünftig variieren. Für eine erste Inspiration gerade auch für Ihren Urlaub auf Madagaskar ist die nachfolgende Präsentation aber umfassend und ausreichend genug. Für Fragen und Anmerkungen sind wir selbstverständlich jederzeit erreichbar