Private Parks auf Madagaskar

Naturschutz geht jeden etwas an

Nationalparks, integrale Schutzgebiete und Spezialreservate spielen auf Madagaskar eine wichtige Rolle. Seit dem Eintreffen der Menschen auf dieser Insel wurde der Naturschutz leider viel zu stark vernachlässigt. Das fehlende Bewusstsein für diesen #doch so wichtigen Faktor, lässt sich leider auch heute noch in weiten Teilen der Bevölkerung Madagaskars feststellen. Aktiver und gelebter Naturschutz sind für die meisten durchschnittlichen Bewohner Madagaskars heute leider noch immer Fremdwörter. In einem der ärmsten Länder der Welt, in dem die Menschen tagtäglich aufs Neue um ein menschenwürdiges Dasein kämpfen müssen, ist die Natur für viele nichts anderes als ein wertvoller Ort für Ressourcen. Für Stichworte oder Konzepte wie Nachhaltigkeit oder ökologisches Bewusstsein bleibt da oftmals kein Platz. Die Folge ist eine Veränderung der Natur auf der Insel: Dort wo vor wenigen Jahrhunderten noch artenreiche Regenwälder existierten, findet sich heute nur noch trockener Wüstensand oder eine verkarstete Felswüste. Doch auch wenn die Natur auf Madagaskar sich verändert hat und weite Teile der heute nur noch sehr kleinen Gebiete ursprünglichen Primärwaldes auch heute noch gefährdet sind, haben Flora und Fauna auf Madagaskar zahlreiche Unterstützer gefunden. In den letzten Jahren und Jahrzehnten wurden immer mehr private Parks ins Leben gerufen, in denen sich Organisationen und Individualisten für das Wohl der Natur und den Erhalt der Artenvielfalt einsetzen.

Privates Engagement für den Erhalt der Artenvielfalt

Viele private Organisationen, die sich durch das Einrichten von privaten Parks dem UroplatysNaturschutz auf Madagaskar verschrieben haben, starten meist in relativ kleinen Gebieten. Häufig haben sie zu Beginn einen einzigen festen Zweck, wie beispielsweise den Erhalt einer bestimmten Tierart. Im Laufe der Entwicklungen weiten sich die Schutzbemühungen dann aber häufig aus und die privaten Parks bekommen eine eigene Infrastruktur und implementieren verschiedene kleinere Schutzprojekte oder auch Forschungsstationen. Die dahinterstehenden Betreiber der privaten Parks stecken meist ihr gesamtes Herzblut in den Naturschutz und häufig sind sie auf Investoren von außen angewiesen. Gerade deshalb sind auch Besucher von außerhalb so gern gesehen. Durch Eintrittsgelder oder Gebühren für geführte Touren kommen die privaten Betreiber zu den finanziellen Mitteln, die sie benötigen, um den Naturschutz im jeweiligen Gebiet aufrecht erhalten zu können.

Informationsvermittlung plus Naturschutz

Wenn Sie in Ihrem Urlaub auf Madagaskar die Möglichkeit haben, einen Abstecher zu einem privaten Park zu machen, dann sollten Sie diese Gelegenheit unbedingt Eisvogel Madagaskarwahrnehmen. Sie werden auf leidenschaftliche Menschen treffen, die ihre Freizeit und ihr komplettes Engagement dem gelebten Naturschutz gewidmet haben. Meistens sind diese Menschen gern dazu bereit, Sie in die Einzelheiten und Details ihrer Arbeit einzuweihen. So können Sie die Funktionsweise von Wiederaufforstungsprojekten verstehen oder einen Blick auf diverse Forschungsstationen werfen. Wir möchten Ihnen nicht nur die verschiedenen interessantesten privaten Parks auf Madagaskar vorstellen, sondern Ihnen gleichzeitig auch die Möglichkeit geben, diese auf Ihrer Reise durch Madagaskar zu besuchen. Da die Kontaktmöglichkeiten nicht immer ganz einfach sind, erfordert ein Besuch häufig eine umfassende Planungsarbeit, die wir vor Ort in Ihrem Interesse übernehmen können. Wir kümmern uns zudem um die gesamte Logistik rund um den Ausflug in Ihrem Urlaub auf Madagaskar, denn der Naturschutz auf dieser facettenreichen und faszinierenden Insel liegt uns sehr am Herzen. Wenn Sie zusätzliche Informationen zu den privaten Parks auf Madagaskar suchen oder schon eine Reise nach Madagaskar in Planung haben, sprechen Sie uns deshalb gern an.