Die Inseln Madagaskars

Madagaskar ist ein sogenannter Inselstaat, was bedeutet, dass nicht nur eine große Nosy IranjaHauptinsel existiert, sondern dass auch viele kleinere Inseln zu diesem Archipel gehören. Tatsächlich ist die Zahl der madagassischen Inseln derart groß, dass sie kaum zu beziffern ist. Allerdings sind viele dieser Inseln so klein, dass sie nicht nur nicht bewohnt sind, sondern auch aus touristischer Sicht nicht von größerem Interesse sind. Die größeren Inseln jedoch können für Urlauber auf Madagaskar zahlreiche spannende Abenteuer und aufregende Erlebnisse bieten. Genau aus diesem Grund soll nachfolgend eine kleine Vorstellung der wichtigsten Inseln erfolgen, die auch für Ihre Reise nach Madagaskar von besonderem Interesse sein können. Lassen Sie sich von den nachfolgenden Informationen deshalb ganz einfach inspirieren und sprechen Sie uns bei Fragen gern an. Diese Fragen dürfen und sollen sich selbstverständlich auch auf unsere verschiedenen Reiseangebote beziehen, die wir Ihnen teilweise komplett nach Ihren eigenen Wünschen zusammenstellen.

Die Insel Nosy Be

Die Insel Nosy Be gilt als bekannteste der madagassischen Insel, wenn man einmal von Tauchen auf Nosy Beder Hauptinsel des Inselstaates absieht. Nosy Be ist vulkanischen Ursprungs und umfasst eine Fläche von etwas mehr als dreihundert Quadratkilometern. Die Insel gehört zur ehemaligen Provinz Antsiranana und verfügt über eine Hauptstadt mit dem Namen Andoany bzw. Hell-Ville. Das feucht-warme Klima auf Nosy Be ist für Urlauber aus Deutschland in den meisten Fällen zunächst ein wenig gewöhnungsbedürftig, lädt auf der anderen Seite aber vor allem mit seinen atemberaubend schönen Traumstränden zum Verweilen ein. Allgemein fühlen viele klassische Touristen, die nicht unbedingt auf Abenteuer und Naturerlebnisse aus sind, sich auf Nosy Be meist am wohlsten, weil es hier eine gut ausgeprägte Infrastruktur gibt und auch viele Hotels westlichen Standards entsprechen. Die kleineren Inseln Nosy Sakatia, Nosy Komba, Nosy Mitsio, Nosy Tsara Banjina, Nosy Tanikely und Nosy Iranja gelten als Nebeninseln. Mitunter werden einige ebenfalls touristisch stark genutzt.

Die Insel Sainte Marie

Die Insel Sainte Marie umfasst eine Fläche von rund zweihundert Sainte MarieQuadratkilometern und ist dementsprechend deutlich kleiner als Nosy Be. Sie liegt in der Provinz Toamasina und besitzt eine Hauptstadt, die auf den Namen Ambodifotatra hört. Am besten wird die Insel entweder per Schiff oder per Flugzeug aus Antananarivo erreicht. In der Vergangenheit war Sainte Marie ein wichtiger Stützpunkt für die auf Madagaskar lebenden Piraten. William Kidd oder Henry Every machten immer wieder auf der Insel Halt, um sich dort von ihren strapaziösen Reisen zu erholen. Heute sind es vor allem die traumhaften kleinen Buchten und Sandstrände, die dafür sorgen, dass Touristen immer häufiger auch nach Sainte Marie gelangen. Die faszinierenden Korallenriffe in der Lagune von Sainte Marie laden überdies zu ausgedehnten Tauchgängen ein, auf denen sich eine atemberaubende Unterwasserwelt offenbart. Auch die Buckelwale können auf ihren Wanderungen von Sainte Marie aus besonders gut beobachtet werden. Bemerkenswert ist auch die kleine Nebeninsel Ile aux Nattes im Süden.

Die Insel Nosy Mangabe

Die Insel Nosy Mangabe liegt vor der Westküste Madagaskars und umfasst gerade einmal etwas mehr als eine Größe von fünf Quadratkilometern. Die Insel wird für DSC_2643Besucher in erster Linie über Boote zugänglich, denn die Insel selbst ist Teil des wichtigen Nationalparks Masoala. Bedeckt vom tropischen Regenwald können Besucher auf Nosy Mangabe das Fingertier (Daubentonia Madagascariensis) mit dem Namen Aye-Aye entdecken, wobei dies allerdings nur auf geführten Nachtwanderungen möglich ist. Touristen können auf Nosy Mangabe in einem recht simplen Camp übernachten und werden dort von erfahrenen Guides und Tierkennern in die Welt des nächtlichen Regenwaldes eingeführt. Dies kann ein herausragendes Abenteuer sein, von dem Sie noch lange zehren werden.

Wenn Sie sich nun für eine Reise auf eine der madagassischen Inseln interessierten, dann sollten sie als nächstes am besten direkt einen Blick in die von uns vorgestellten Reiseangebote werfen. Dort bieten wir zahlreiche Themenreisen an, die auch Aufenthalte auf den verschiedenen Inseln inkludieren. Selbstverständlich sind wird aber immer bereit auf Ihre ganz individuellen Wünsche noch zusätzlich einzugehen. Wenn Sie eine Reise nach Madagaskar planen oder Ihren Urlaub gern auf Nosy Be oder Sainte Marie verbringen wollen, dann nehmen Sie am besten gleich unverbindlich Kontakt zu uns auf.