Die Blütenpflanzen auf Madagaskar

2041274894_6563f54b6b

Die Flora auf Madagaskar hat viele Jahrtausende Zeit gehabt, um sich völlig unabhängig von den Entwicklungen in den restlichen Teilen der Welt einen geradezu paradiesischen Zustand zu erschaffen. Deshalb sind heute viele Pflanzenarten auf Madagaskar endemisch. Das wiederum bedeutet, dass sie nur auf der Insel zuhause sind. Viele auf Madagaskar beheimatete Pflanzenarten brauchen das Klima und die Wachstumsbedingungen der Insel und können an keinem anderen Ort auf dieser Erde so gut und gesund leben, wie in ihrer Heimat. Wieder andere Pflanzen sind heutzutage in der ganzen Welt zuhause und werden in Botanischen Gärten oder sogar im heimischen Blumentopf kultiviert. Für Naturliebhaber und Blütenfreunde sind die Zustände auf Madagaskar auch heute noch paradiesisch. Dies liegt an der gewaltigen Pracht, die die Welt der Blütenpflanzen auf Madagaskar bereithält. Die Zahl der Blütenpflanzen auf Madagaskar ist kaum genau zu bestimmen, da viele Arten auch heute noch nicht entdeckt und katalogisiert wurden. Das wiederum bedeutet, dass auch Sie auf einer Reise nach Madagaskar grundsätzlich die Chance haben, eine noch völlig unentdeckte Pflanzenart zu entdecken. Wenn dies dann auch noch eine Pflanze mit einer atemberaubend schönen Blüte wäre, würde dieser Urlaub auf Madagaskar sicherlich zu einem unvergesslichen Erlebnis. Doch auch ohne die Entdeckung einer noch unbekannten Pflanzenart ist eine Naturreise auf bzw. nach Madagaskar ein Abenteuer, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Wir bieten Ihnen verschiedene komplett zusammengestellte Reisepakete an, auf denen Sie unter anderem auch zahlreiche Blütenpflanzen auf Madagaskar entdecken können. Die nachfolgenden Informationen sollten einen ersten Ausblick auf die Möglichkeiten liefern.

Die Orchideen auf Madagaskar

Zu den bekanntesten Pflanzenarten Madagaskars gehören wohl die Orchideen. Von diesen aufregenden Pflanzen, die mit ihrer Feingliedrigkeit und ihrer spektakulären Blütenpracht begeistert, gibt es mehr als 1.000 verschiedene Arten auf Madagaskar, die sich sonst nirgendwo anders entdecken lassen.

5809578706_dc0a3c797b

Viele der berühmten Orchideen auf Madagaskar sind so selten, dass sie aktuell sogar vom Aussterben bedroht sind. Ihre Angepasstheit an einen ganz spezifischen Lebensraum wird ihnen dabei häufig zum Verhängnis. Viele Orchideen auf Madagaskar wachsen nicht in der Erde, sondern auf anderen Pflanzen. Der biologische Fachterminus hierfür lautet Epiphyt. Vor allem Bäume werden von vielen madagassischen Orchideen bevorzugt. Bei vielen der verschiedenen Arten von Epiphyten ist bis heute nicht klar, ob sie auch ohne den jeweiligen Phorophyten (die Pflanze, auf der die Orchidee wächst) überleben könnten. Grundsätzlich gehen viele Forscher davon aus, dass es möglich wäre, weil die Orchideen ihre Wirtspflanze normalerweise nur als Zuhause, nicht aber als Nahrungsquelle nutzen. Vor allem aufgrund der katastrophalen Rodungen und illegalen Abholzungen des Regenwaldes auf Madagaskar wäre es durchaus wichtig in diesem Bereich zu weiteren Erkenntnissen zu gelangen. Ansonsten drohen schließlich viele Orchideenarten gemeinsam mit den Bäumen, auf denen sie leben, auszusterben. Nachfolgend soll eine der besonders außergewöhnlichen Orchideen auf Madagaskar beschrieben werden.

Der Stern von Madagaskar

Beim Stern von Madagaskar handelt es sich um eine überaus berühmte und gleichzeitig auch sehr außergewöhnliche Orchidee, die ausschließlich im Inselstaat beheimatet ist. Zum ersten Mal entdeckt wurde die Pflanze im Jahr 1802, als französische Stern von MadagaskarKolonialisten in den Regenwäldern Madagaskar unterwegs waren und dort eine außergewöhnliche, sternförmige Blume entdeckten. Die Blüte dieser Pflanze maß einen Durchmesser von rund 12 Zentimetern und ist dementsprechend in der Welt der Orchideen als durchaus groß einzustufen. Das allein war jedoch noch nichts das Außergewöhnlichste an dieser Pflanze, wie auch ein französischer Forscher gut zwanzig Jahre nach der ersten Entdeckung in seinen Aufzeichnungen festhielt. Das wirklich besondere an der Orchidee, die später als Stern von Madagaskar berühmt werden sollte, war der lange, dünne Sporn dieser Blume, der bis zu 45 Zentimeter lang werden konnte. Ganz am hinteren Ende des Inneren dieses Sporns befindet sich der Nektar dieser Pflanze und eben dieser Nektar ist bekanntermaßen für die Befruchtung dieser Blume sehr wichtig. Deshalb rätselten auch viele Forscher jahrelang, wie es der Stern von Madagaskar schaffen mochte, sich immer wieder zu vermehren. Welches Tier oder Insekt könnte in den langen, dünnen Sporn eindringen und dort den Nektar genießen sowie gleichzeitig die Pflanze bestäuben? Es war schließlich Charles Darwin, der eine These von einem Falter mit einem sehr langen Rüssel aufstellte. Und diese These wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts tatsächlich bestätigt. Dies zeigt wie geschickt die Natur auf Madagaskar sich zu helfen weiß und welch spektakuläre Geschichten und Arten die Pflanzenwelt dieser erstaunlichen Insel hervorbringt.

Andere Blütenpflanzen auf Madagaskar

Wenn es um die Welt der Blütenpflanzen auf Madagaskar geht, dann dreht sich meistens alles um die Orchideen mit ihrer filigranen Anmut und ihrer spektakulären Blütenpracht. Dabei gibt es auf Madagaskar zahlreiche weitere Blütenpflanzen, die einen atemberaubend schönen Anblick bieten. Auch viele Bäume überzeugen mit einer OrchideeBlütenpracht, die man sich in einem Urlaub auf Madagaskar keinesfalls entgehen lassen sollte. Wer eine Reise nach Madagaskar plant, der wird früher oder später vermutlich auch auf das Madagaskar Immergrün bzw. die rosafarbene Catharanthe treffen. Hierbei handelt es sich um eine Blütenpflanze aus der Familie der Hundsgiftgewächse, von denen einige auf Madagaskar auch im Bereich der Naturmedizin eingesetzt werden. Das Madagaskar Immergrün ist ursprünglich, wie der Name bereits vermuten lässt, auf Madagaskar endemisch, wächst mittlerweile aber auch in vielen anderen tropischen Gebieten. Die Pflanze beeindruckt mit einer rosafarbenen Blüte und wurde mittlerweile auch in westlichen Gebieten als Lieferant wichtiger Inhaltsstoffe für die Medizin erkannt. Vor allem im Bereich der Krebsbehandlung werden verschiedene Inhaltsstoffe der Pflanze auch hierzulande regelmäßig eingesetzt. Auf einer Naturreise durch Madagaskar können Sie selbstverständlich aktuell noch zahlreiche andere Blütenpflanzen entdecken, die in diesem Informationsteil nicht einzeln aufgeführt wurden. Allein die Naturparks der Insel bieten spektakulär Aussichten auf zahlreiche Pflanzen, die so erstaunlich aussehen, dass Sie Ihren Anblick nie wieder vergessen werden. Nutzen Sie deshalb einen Urlaub auf Madagaskar unbedingt als Anlass für eine geführte Naturreise, auf der Sie der spektakulären Pflanzenwelt der Insel begegnen werden. Sprechen Sie uns bei Fragen oder Anregungen gern an und profitieren Sie von unserem jahrelangen Knowhow und unserer Erfahrung.