Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 185.93.229.10.
Es könnte sein, dass Ihr Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
Christian Steer schrieb am 13. April 2017 um 15:46:
Liebe Nicole, lieber Klaus,leider haben wir uns dieses Jahr nicht persönlich kennen lernen können. Und leider musste unsere Madagaskar-Reise ganz kurzfristig abgesagt werden.Doch eins nach dem anderen: Ich habe für die Osterferien 2017 einen Wagen nebst Fahrer über Klaus gebucht, mehr nicht. Der weitere Verlauf der Reise sollte – wie wir das eigentlich immer machen – Tag für Tag beim Frühstück entschieden werden. Wir, das sind meine Frau und ich und unsere beiden 5- und 8-jährigen Kinder.Die Koffer waren schon gepackt, das Taxi zum Münchener Flughafen schon bestellt, die Bordkarten schon ausgedruckt, doch als am Anreisetag der Wecker klingelte, zeigte das Fieberthermometer schon fast 40 Grad bei mir. So sehr wir uns auf Madagaskar gefreut hatten, gab es nicht viel zum Abwägen. Die Reise musste abgesagt werden. Wenig später stellte ein Arzt bei mir Influenza fest, die „echte“ Grippe. Die Entscheidung zum Abbruch war also richtig. Mit Influenza ist nicht zu Spaßen und an Reisen gar nicht zu denken.Die Enttäuschung war nun groß und auch der finanzielle Schaden sehr ärgerlich. Reiserücktrittsversicherungen habe ich noch nie abgeschlossen (langfristig zahlt man im Mittel drauf, oder womit verdienen die sonst ihr Geld?). So waren auch die Flugkosten für vier Leute plus die im Voraus bezahlte Miete für das Auto und das Salär für den Fahrer dahin.Dachte ich. Doch dann hat Klaus mir angeboten, das Geld komplett zu erstatten. Irgendwelche konkreten Abreden für diesen Fall gab es nicht, keinen schriftlichen Vertrag, keine allgemeinen Geschäftsbedingungen oder dergleichen. Ich hatte das Geld für mich jedenfalls schon als „Pech gehabt“ verbucht und hätte Klaus nie danach gefragt. Doch er hat mir unaufgefordert die Erstattung angeboten. Bis zum letzten Cent. Sehr, sehr fair. Das wollte ich hier im Gästebuch dann doch einmal loswerden.Falls noch jemanden interessiert, wie die Geschichte (voraussichtlich) weitergehen wird: Wir möchten die Reise Ostern 2018 nachholen, und ich habe mich nun mit Klaus darauf verständigt, dass er das Geld als Be- oder Anzahlung für den nächsten Anlauf behält. Läuft mit ihm alles sehr unbürokratisch, sehr fair! Einen beachtlichen Teil der Flugkosten sollte es übrigens auch zurückgeben. Was viele Reisende nicht wissen: Viele Zuschläge wie Flughafengebühren und bestimmte Steuern muss die Airline auch ohne Reiserücktrittsversicherung erstatten, wenn der Passagier den Flug nicht antritt, weil in diesem Fall auch die Airline selbst nicht mit diesen Kosten belastet ist.Wir freuen uns jetzt schon darauf, die unglücklich verpasste Reise nächstes Jahr nachzuholen!Sandra und Christian mit Helena und Alexander
Alexander Krueger schrieb am 3. April 2017 um 16:40:
Lieber Klaus, wir waren vom 4.-18.3. auf Madagaskar. Wir wussten schon vorher, wohin wir wollten. Bedingt durch die gewählte Reisezeit und den Charakter der Reise (naturwissenschaftlich orientiert)haben wir uns ja auch auf Deine Empfehlung hin einen 4x4 mit Fahrer gebucht. Das war die absolut richtige Entscheidung, denn Euer Fahrer ADAFI war nicht nur ein sehr umsichtiger und trotzdem schneller Fahrer, sondern hat uns auch mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Er hat sogar überraschend gute Kenntnisse in der heimischen Flora und Fauna gezeigt, die weit über das normale Maß hinausgegangen sind! Auch der Wagen war absolut TOP! Probleme bei Reiseänderung durch den Zyklon haben wir gemeinsam schnell lösen können und wir haben uns auch sonst sehr wohl gefühlt und uns angefreundet. Auch Adafi´s Humor hat zu einer äußerst angenehmen Athmosphäre beigetragen, so konnten wir die langen und teilweise stressigen Langstrecken entspannt zurücklegen. Ich kann ihn wärmstens weiterempfehlen und bedanke mich - auch im Namen meines Sohnes (der zur Zeit schon wieder in Australien weilt)- recht herzlich für die wunderbare Reise! Alexander
Gitte und Pit Kern schrieb am 27. Februar 2017 um 17:26:
Liebe Nicole, lieber Klaus, wir waren im Oktober 2016 drei Wochen mit Euch unterwegs. Es war ein langjähriger Wunsch von uns, diese Insel zu besuchen und wir konnten lange mit Euch unsere Route planen und zusammenstellen. Es war ein unvergessliches Erlebnis, wie Ihr uns Land und Leute näher gebracht habt. Auch haben uns Eure sozialen Projekte sehr beeindruckt. Macht weiter so. Weitere Highlights für uns waren die Parks, die wir besucht haben. Ganz besonders gefallen haben uns der Anja Park und das Lemur Forest Camp. Dort konnten wir die verschiedenen Lemurenarten in ihren natürlichen Lebensräumen beobachten. Ihr habt unseren Urlaub gut durchgeplant und es hat auch immer alles geklappt, und das ist, wie wir oft gesehen haben, keine Selbstverständlichkeit auf Madagaskar. Die Unterkünfte und das Essen waren sehr gut. Großes Lob gilt auch unserem Fahrer Adafi, der uns stets sicher durch das nicht immer gut erhaltene Straßennetz gebracht hat. Unser Urlaub mit Euch war einfach nur ein Traum und wir hoffen, bald wieder kommen zu können um mehr von der Insel mit Euch zu erkunden. Vielen lieben Dank für alles, Brigitte und Pit
Margit und Jochen Gseller schrieb am 6. Februar 2017 um 15:09:
Liebe Nicole, lieber Klaus, Eure Neujahrsreise ab 27.12.2016 für 3 Wochen war sehr abwechslungsreich und individuell. Uns hat es gut gefallen, die Gruppe war gut gemixt und harmonisch, die Sehenswürdigkeiten und das ganze Programm interessant und autentisch. Für Nicole und Klaus war nichts unmöglich und Ihr seid ein Meisterpaar der Improvisation. Es hat alles gepasst. Die Unterkünfte waren sehr gut ausgewählt, tolle Lage, gutes Ambiente, das Essen war köstlich und man hat sich in dem teilweise chaotischen Straßenleben immer gut aufgehoben gefühlt. Schön, dass wir die Reise miterleben durften - vielen Dank nochmals für Euer Engagement! Liebe Grüße an alle von uns und auf ein Wiedersehen!
Trude schrieb am 31. Januar 2017 um 15:36:
Liebe Nicole und lieber Klaus, herzlichen Dank nochmal für die traumhaft schöne und abwechslungsreiche Neujahrs-Reise, die wir als 10-köpfige Gruppe mit euch 23 Tage lang genießen durften. Von Anfang an haben wir uns wohl und vertraut in eurer Obhut gefühlt. Durch dich, Klaus, als Planungs- und Logistik-Genie, das jeden noch so kleinen Wunsch erfüllt, und durch dich, Nicole, als Macherin, für die nichts unmöglich ist, haben wir Madagaskar mit all seinen Facetten kennengelernt. Natürlich haben wir mit dem Reisebus viele Kilometer bewältigt, was manchmal auch recht anstrengend schien, jedoch war selbst die eine lange 12-stündige Busfahrt am 30.Dezember kurzweilig, weil ihr, wie auch auf der ganzen Reise, immer wieder zwischendurch Überraschungen für uns parat hattet: der Besuch von abgelegenen Dörfern oder von kleinen Werkstätten mit großem Einfallsreichtum, Wanderungen in schönen ausgefallenen Landschaften und Parks, das Treiben auf den bunten Märkten, die Übernachtungen in besonderen Lodges. Es sind noch sehr viel mehr unglaublich intensive Erlebnisse, die diese Reise für uns unvergesslich schön gemacht haben! Danke auch an die tolle Gruppe (Monika, Petzo, Inge, Reini, Margit, Jochen, Melitta, Willi), die sich für die Neujahres-Reise vom 27.12.16 bis 18.01.17 zusammengefunden und zu einer homogenen und gutgelaunten Truppe entwickelt hat. Es war wunderbar mit euch! Liebe Nicole und lieber Klaus, ihr seid ein großartiges Gespann! Herzliche Grüße Trude & Hansotto
Brigitte & Frank Gorille schrieb am 17. Dezember 2016 um 15:52:
Hallo Klaus, du hast uns versprochen, dass wir für unsere selbst organisierte Reise durch den Osten Madagaskars "auf den Spuren der Lemuren" von dir einen Geländewagen mit sehr kundigem, gut englisch sprechendem Fahrer bekommen würden. Und du hast dein Versprechen absolut gehalten! Dafür vielen Dank! Denn unser Fahrer Adafi war tatsächlich weitaus mehr als nur ein normaler Fahrer: fahrerisch perfekt, unglaublich nett und hilfsbereit und so offenherzig, dass er uns in den wenigen Tagen zu einem Freund geworden ist, mit dem wir zusammen so manch netten Abend verbracht haben. Liebe Grüße von Brigitte und Frank sowie unserer mitreisenden Bekannten Gaby.
Lena und Anja schrieb am 10. Dezember 2016 um 8:53:
Ab dem ersten Augenblick, als wir Aina freudestrahlend auf uns warten sahen, war uns klar: "der bassd subba zu uns!" Schnell wurde also die Reisegruppe "Lena & Anja" (zwei junge Mädels aus dem schönen Oberbayern) zur Reisegruppe "Lena & Anja & Aina". Es war wirklich schön, mit welcher Freude und Herzlichkeit uns Aina das Land näher brachte. Geduldig, geduldiger, am geduldigsten, Aina! "Wooooooow - the landscape is so beautiful!!" - und schwupps, schon wurde gebremst, damit wir von jedem Winkel unserer Reise einen schönen Schnappschuss in unserer Tasche hatten. Es war eine unvergessliche Zeit im beeindruckenden Madagaskar, in der wir viel gelacht haben und vor allem viele liebe Menschen kennenlernen durften. Es ist schön zu sehen, dass die Menschen trotz Armut ein wunderbares Lächeln im Gesicht haben! "Mit dem zufrieden zu sein, was man hat, ist wahrer Reichtum." Dieser Satz beschreibt das, was wir in unserer 16-tägigen Reise von Antananarivo nach Tulear erleben durften, wohl perfekt. Liebe Nicole, Lieber Klaus, DANKE für die unvergesslich schöne Zeit, die wir in Madagaskar verbringen durften! Es war von vorne bis hinten perfekt und wir würden alles noch einmal genau so machen, wie wir es getan haben. Wir werden diese schöne Zeit niemals vergessen. Madagaskar ist unbeschreiblich. Macht weiter so!
Ursula Knaier schrieb am 17. Oktober 2016 um 17:46:
Liebe Nicole, lieber Klaus wir möchten uns auch auf diesem Weg nochmals für unseren wunderschönen Madagaskarurlaub im August 2016 bedanken. Dank Eurer Planung und dem hohen Einsatz unserer Reisebegleiter wurde uns dieses Land sehr nahegebracht. Es war eine Reise, die uns im Innersten nachhaltig berührt hat. Unsere Töchter (15 und 20)lernen eifrig Französisch, da sie einen längeren Aufenthalt planen, um in einem sozialen Projekt mitzuarbeiten. Auch das westliche Konsumverhalten wird in unserer Familie neu bedacht. Wir freuen uns auf nächsten Sommer,der Familienrat hat eine weitere Tour mit Klaus und Nicole beschlossen.Mit den besten Grüßen von Uschi, Herbert, Lisa und Julia
Elisabeth ,Dietmar,Christine und Leonie schrieb am 18. September 2016 um 17:18:
Fast 4 Wochen reisten wir ab Mitte August durch den Süden von Madagaskar. Auf der von Klaus gut organisierten Reise wurden wir von dem Madagassen Aina gefahren . Von Anfang an verstanden wir uns bestens , er brachte uns mit seiner einfühlsamen Art das fantastische Land mit seiner Natur und vor allem den freundlichen Menschen näher. Immer wusste Aina interessante Dinge zu erzählen und konnte uns viel Wissen über die Lebensweise auf Madagaskar vermitteln , kaum eine Frage oder ein Wunsch von uns blieb unerfüllt .Geduldig schlenderte er mit uns über die tollen Märkte , immer bemüht uns neues zu zeigen und uns den Kontakt mit den Einheimischen zu ermöglichen. Dabei achtete er auch drauf unserer Tochter nicht zu viel zuzumuten ( Fisch und Fleisch ) . Besonders schön war es mit Aina irgendwo zu stoppen und mit den Leuten und Kindern in Kontakt zu kommen, hier merkte man seinen tollen, ungezwungenen und herzlichen Umgang mit den Menschen in seinem Land und wie viel Spaß ihm seine Arbeit macht. Ainas einfühlsame, lustige und professionelle Art machten die Reise für uns zu was ganz besonderem. Wir durften -durch Zufall- auch seine reizende Familie kennenlernen - was uns noch ein Stück Vertrauter machte. Nochmal vielen Dank dafür lieber Aina und alles Gute weiterhin für deine Arbeit .
Diana und Jonas schrieb am 28. August 2016 um 15:43:
Der berufliche Alltag hat uns zwar längst wieder eingeholt, aber in Gedanken sind wir nach wie vor oft in Madagaskar unterwegs. Unsere 19tägige Rundreise war ein unvergessliches Erlebnis, eine Aneinanderreihung von Highlights der Extraklasse oder ganz einfach der Knaller. Ob nun atemberaubende Landschaften, eine beeindruckende Flora (und das sogar in den Wintermonaten), eine Vielzahl von faszinierenden Tieren, traumhafte Sandstrände mit kitschig türkisenem Wasser, bestes Essen aus dem Meer - Madagaskar bietet so viele Möglichkeiten.Dass unser Urlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis geworden ist, haben wir aber auch unserem Guide und Fahrer Aina zu verdanken. Aina hat es bestens verstanden, uns die Schönheit seiner Heimat näher zu bringen. Unaufdringlich, herzlich und unkompliziert.Lieber Klaus, liebe Nicole, lieber Aina - herzlichsten Dank für alles!
Carmen, Christa und Hans Gert schrieb am 13. August 2016 um 11:30:
Liebe Nicole, lieber Klaus, wir möchten uns nochmals für die tolle Organisation und Durchführung unserer Reise herzlich bedanken. Wir haben die Reise zwar nicht direkt über euch sondern über Exotische Reisen gebucht, sind aber total zufrieden. Wir waren an traumhaften Orten, hatten tolle Hotels, sehr schöne Erlebnisse und zwei super nette Guides, Hery und Andry. Wobei wir Hery nochmals besonderen Dank sagen möchten, der uns über 1200 km perfekt durch den Osten und den Süden gefahren hat. Die Organisation hatte er fest im Griff und durch sein sehr gutes Englisch und immenses Wissen die Kultur und Lebensweise der Madagassen um ein Vielfaches näher gebracht. Andry war als unser Übersetzer für Deutsch dabei, was wir allerdings für überflüssig hielten, da wir mit Hery in den besten Händen waren. Nochmals ein herzliches Dankeschön für wunderschöne 3 Wochen Urlaub. Die Zeit war viel zu schnell vorbei.
Maike und Daniel schrieb am 9. August 2016 um 21:04:
Liebe Nicole, lieber Klaus,ehrlich gesagt wissen wir gar nicht, mit welchen Worten wir uns am besten bei Euch bedanken können. Ihr habt unsere Hochzeitsreise im Juli wirklich zu etwas ganz besonderem gemacht! Schon der erste Kontakt über die Homepage war richtig nett und wir haben uns vom ersten Moment an total wohl und gut betreut gefühlt.Die Reise, die Ihr uns zusammengestellt habt, war einfach traumhaft. Wir haben so viele schöne Flecken dieses faszinierendes Landes gesehen und von Euch auf der Tour auch noch eine Menge darüber gelernt. Es war total schön, mit Euch zu reisen. Aber nicht nur die einzelnen Stationen waren toll, auch die von Euch ausgesuchten Hotels waren wirklich einsame spitze! Tolle Zimmer, unglaubliche Panorama-Ausblicke, super Service und ganz fantastisches Essen. Einfach perfekt! Und dazu habt Ihr uns ja auch noch ein paar schöne Überraschungen beschert. Darüber haben wir uns total gefreut!Vielen Dank auch noch mal, dass Ihr Euch so intensiv um unser Gepäck-Problem gekümmert habt. Air France hatte leider unser Gepäck in Paris stehen lassen - aber ihr habt Euch vom ersten Moment an darum gekümmert.Bestellt bitte auch Adafi und Aina unsere Grüße und sagt Ihnen auch noch mal vielen Dank für die gute Betreuung und den super netten Kontakt. Das sind wirklich zwei tolle Guides und Fahrer.Wir könnten noch ewig weiterschreiben. Aber alles, was wir sagen wollen, ist: Danke, danke, danke!Und alle Leser dieses Gästebuchs: Wendet Euch an Nicole und Klaus, wenn Ihr nach Madagaskar reisen wollt - besser könnt Ihr das Land nicht bereisen!Viele Grüße Maike und Daniel
Desiree und Normen schrieb am 20. Juli 2016 um 8:38:
Liebe Nicole, lieber Klaus,schon beim ersten Kontakt mit euch hatten wir ein gutes Bauchgefühl. Die Begeisterung mit der ihr unser spezielles Anliegen „Heiraten“ und die damit verbundene Herausforderung aufgegriffen habt, hat uns sehr beeindruckt. Und was sollen wir sagen: Der Bauch lag richtig. Ihr habt uns nicht nur eine traumhafte Hochzeitsreise durch Madagaskar organisiert, ihr habt euch auch als die perfekten Hochzeitsplaner erwiesen, die uns einen unvergesslichen Tag weit über unseren eigenen Vorstellungen bereitet haben. Vielen, vielen Dank dafür! Man merkt, dass ihr liebt, was ihr tut. Und ihr könnt es! Auf Madagaskar ist alles möglich? Mit euch auf jeden Fall! Liebe Grüße
Administrator-Antwort von: claude
Herzlichen Dank Desiree und Normen! Die beiden haben auch einen Blogbeitrag über diese unvergessliche Heirat geschrieben der hier zu sehen ist: https://urlaub-auf-madagaskar.com/auf-madagaskar-heiraten/
Micha u. Chris Baron schrieb am 8. Juli 2016 um 18:31:
Zunächst müssen wir festhalten, dass wir unsere Reisen bisher immer selber organisiert haben. Wir buchen meistens nur Hin- und Rückflug und alles weitere direkt vor Ort selber. So war es auch bei unserer Reise nach Madagaskar geplant – jedoch ergab unsere intensivere Recherche im Internet und Reiseführer kurz vor Abflug, dass sich ein Vorankommen auf Madagaskar doch nicht so einfach gestaltet - wie wir uns das eigentlich gedacht und vorgestellt hatten. Am Tag vor unserem Abflug hatten wir dann Klaus und Nicole kontaktiert und wir erhielten umgehend eine Antwort. Wir hatten auch noch andere Anbieter kontaktiert – doch keiner konnte uns so kurzfristig behilflich sein. Nach kurzem Mail-Austausch und auf Empfehlung von Klaus – entschieden wir uns einen Flug direkt nach Antananarivo zu buchen. Eigentlich war der Start unserer Reise in Madagaskar von Mahajanga aus geplant. Klaus und Nicole holten uns direkt vom Flughafen ab und empfingen uns herzlich. Bei einem super Abendessen hatten wir dann die Tour festgelegt. Da Klaus seit fast 2 Jahrzehnten in dem Land lebt und dieses wie seine Westentasche kennt, somit auch die Klima und Wetterverhältnisse (welche von Region zu Region sehr unterschiedlich sind – da 5 Klimazonen) und über exzellente Kontakte verfügt sind wir seinen Empfehlungen gefolgt und haben eine 1000 km Tour in den Süden bis nach Toulear und wieder zurück gemacht. Klaus hatte noch am selben Abend die Hotelreservierungen vorgenommen - welche an beeindruckenden Spots lagen. Und dann ging es auch schon am nächsten Tag gegen 9:00 Uhr los 🙂 Ebenso empfehlenswert war unser Guide Hery. Er spricht sehr gut Englisch. Kennt Land und Leute – Flora und Fauna und ist sehr sehr witzig und zuvorkommend. Wir könnten noch viel mehr schreiben aber am Ende haben wir festgestellt, dass diese Art zu reisen in Madagaskar die beste ist und mit Klaus und Nicole (welche sich super ergänzen) hat man TOP Ansprechpartner und Reiseplaner vor Ort. Sie buchen einem ein Rundum-sorglos-Paket, individuell auf eigene Wünsche und Vorstellungen abgestimmt! Man kann so entspannt das Land genießen und mit einem einheimischen Guide lernt man intensiver Regionen und Leute kennen. Fazit: In Madagaskar eine Reise auf eigene Faust zu organisieren und alles selber zu buchen gestaltet sich als äußerst schwierig, zeitaufwendig und ist mit riesigen Stolpersteinen verbunden. Wir danken für die herzliche Gastfreundschaft und die Lastminute-Betreuung und Organisation! Wir können euch nur wärmstens weiterempfehlen!!! Schlussendlich war es das Beste was uns passieren konnte! Wir wollen uns gar nicht vorstellen was passiert wäre – wenn wir euch nicht gehabt hätten. Wir kommen wieder. Liebe Grüße aus Dresden – Chris und Micha 
Josef Karl Federle und Gertrude Betzl schrieb am 7. Juli 2016 um 12:28:
Ich hoffe, man kann den Link,der zum Madagaskar Fotobuch führt, öffnen und somit unsere Reise miterleben. Danke an Klaus, Nicole und Aina!https://as.photoprintit.com/web/85001291/showPublishedPhotoBook.do?ehash=603df862b02d75f035f38e19807e7643&skipSessionTimeout&t=Madagaskar+2016+1.Buch&d=Hier+ist+mein+ver%C3%B6ffentlichtes+Pixum+Fotobuch.+Viel+Spa%C3%9F+beim+Durchbl%C3%A4ttern+und+Betrachten+der+Fotos%21
Administrator-Antwort von: claude
Liebe Leser des Gästebuches, da ich zum ersten Mal einen Link zu einem Fotobuch als Widmung bekommen habe und es anscheinend keine andere Verlinkungsmöglichkeit gibt könnt ihr den Link in euren Browser einfügen. Herzlichen Dank an Sepp und Gerda für die Idee.
Sandra und Franky schrieb am 21. Juni 2016 um 10:31:
Liebe Nicole, Lieber KlausBald schon ist es 1 Jahr her, seit unserem Madagascar-Abenteuer und noch immer denken wir gerne an die vielen tollen Erlebnisse, die lieben Menschen die wir getroffen haben und die ausserordentliche Natur zurück. Auch wenn wir sehr reiseerprobt sind und uns anfangs nur schwer damit abfinden konnten, einen Fahrer zu nehmen und die Route mehr oder weniger im Vornherein bestimmen mussten, es war definitiv die richtige Entscheidung und von Euch war alles so super organisiert. Aina, der uns am Flughafen in Empfang genommen hatte, war uns sofort sympathisch und ist während dieser Zeit ein geschätzter Begleiter und Freund geworden. Ohne ihn wäre die Reise nicht dasselbe geworden: Er war immer flexibel, hilfsbereit und hat uns enorm viel über Land und Leute erzählt und uns den einen oder anderen Ausdruck in Gasy beigebracht. Wir hatten eine Menge Spass zusammen. Auch mit Gege und seiner Truppe, die uns im Andringitra Nationalpark auf den Peak Boby begleiteten, hatten wir eine super Zeit. Wir hoffen, er hat sich mittlerweilen wieder von unserem Wandertempo erholt J Wir haben viel gelacht, gesungen und getanzt am Lagerfeuer. Keine Ahnung wie man das schreibt, aber die Lieder „Ombla bey" und "Schipclodimena" klingen uns immer noch in den Ohren. Der arme Aina musste sich den Rest unserer Reise immer wieder unseren Singsang anhören und bei jedem „ Ulumbelu tsi akuhu“ beim nächsten Busch stoppenJ. In der Residence Eden Lodge fanden wir ein kleines Paradies in familiärer Atmoshpäre, aus dem wir gar nicht mehr weg wollten. Die Reise auf der RN 7 war ein einzigartiges Erlebnis, nicht zuletzt der liebenswürdigen Menschen wegen, die unseren Weg gekreuzt haben. Vielen Dank für Eure tolle Organisation. Macht weiter so.
martin reich schrieb am 18. Juni 2016 um 10:18:
werter Besucher des Gästebuches! Meine persönlichen Grüße samt dem zustehenden Dank habe ich gemeinsam mit meinem Reisegenossen Christian bereits mittels einem eigenen Mail an Klaus mit Familie und Team geschickt. Den Lesern des Gästebuches möchte ich über diesen Weg mitteilen, dass es unbedingt Sinn macht sich einem vertrauensvollen und erfahrenen Organisator anzuvertrauen, will man vom "sechsten Kontinent" in kurzer Zeit möglichst viel bzw. intensiv erleben. Denn Madagaskar ist nicht nur geologisch, biologisch und kulturell ein eigener Kontinent, sondern auch aufgrund seiner Größe. Dazu kommen die Straßenverhältnisse und Verkehrsverbindungen, welche ein individuelles Weiterkommen nicht erleichtern. Will man Land und Leute näher und sicher kennenlernen, hat dazu wenig Zeit und kann weder die madegassische Landessprache noch ausreichend Französisch, möchte auch das tatsächlich größte Risiko bei Reisen dieser Art minimieren - ich spreche nicht von Raubüberfällen sondern von Verkehrsunfällen - dann sollte man sich im Falle dieser faszinierenden Insel unbedingt an Klaus und sein Team wenden. Egal was man auf Madagaskar zu finden hofft, Klaus kann einem mit Rat und Tat zur Verfügung stehen und wird sich bemühen einen Weg zu finden. Mich besonders Beeindruckt hat auf der von ihm vorgeschlagenen Tour, der Besuch einiger Dörfer im Hochland sowie an der Ost- und Westküste mit direktem Kontakt zu den dortigen überaus freundlichen Menschen. Dazu kamen kurzfristig eingeschobene Besuche von Minen, Rovas, kleinen-nicht überlaufenen und finanziell nicht überteuerten - Nationalparks, einer Rumdestillerie usw. - stets am Abend abgerundet mit perfekten Hotels und Lodges. Egal ob die Übernachtung in einem rustikalen Dschungelcamp, in einer 5 Sterne Lodge inmitten eines Canyons oder eines Kolonialbungalows am Strand handelte: Stets waren Service und Unterbringung hervorragend. Man sollte aber nie vergessen, dass man sich in einem der ärmsten Länder der Welt aufhält und auch einer anderen Mentalität begegnet, was eben zu Unterschieden in Standard der Unterbringung und Serviceleistungen, wie man sie vielleicht zu Hause gewohnt ist, führt. Schlussendlich macht man ja eine Reise auch deshalb, um eben anderes zu erleben? Klaus bietet in Antananarivo zu Beginn und zum Abschluss einer Rundreise stets sein Privatdomizil - welches ebenfalls mit komfortablen Bungalows ausgestattet ist - als Unterkunft an. In angenehmen Rahmen kann man dort seine Reise beginnen und ausklingen lassen: gemeinsam mit ihm und seiner Familie (hallo Nicole!). Klaus spricht französisch und madegassisch, lebt seit 18 Jahren auf der Insel, hat nach eigenen Angaben noch immer nicht alles gesehen und erlebt, was Madagaskar zu bieten hat! Wir haben ihn als perfekten Vermittler zwischen uns als Besucher und den Einheimischen erleben dürfen, der von den Madegassen selbst hoch geschätzt wird und der ein herausragendes Team an Fahrern und Guides beschäftigt (besonders möchte ich Adaffi und Anja hervorheben - beste Grüße aus Österreich!!!). Ohne Übertreibung darf ich behaupten, dass wir Madagaskar nur aufgrund des Services von Klaus und seinem Team so intensiv erleben durften. In diesem Sinne kann ich nur die uneingeschränkte Empfehlung für jeden der Madagaskar besuchen möchte, aussprechen: "Klaus is the man with the plan!"Martin Reich, Imst, Tirol, Österreich (auf Madagaskar im Mai 2016 gemeinsam mit Don B.- C. Novak)
Peter und Christa schrieb am 12. Juni 2016 um 15:10:
Liebe Nicole, lieber Klaus der Alltag hat uns nach drei Wochen in Madagaskar wieder eingeholt. Noch zehren wir von den unglaublichen Eindrücken die wir mitgebracht haben. Zusammen mit Leonid, unserem perfekten Fahrer, der uns bereits am Flughafen abholte und bis zum letzten Tag begleitete, Dauphin unserem deutschsprachigen Führer aus dem Regenwald, der uns sachkundig Pflanzen, Tiere und Gebräuche der Bevölkerung erläutert hat, waren wir ein tolles Team im Allradauto. Die wenigen Orte welche ich vorgegeben hatte habt ihr zu einer erlebnisreichen Fahrt verknüpft mit wohlausgesuchten Unterkünften, von der Kirindy Lodge in einfachster Ausführung bis zur Isalo Rock Lodge mit 4 Sterne Standard. Die abenteuerliche Fahrt nach Bekopaka durch mehrere Schlammlöcher war ein Erlebnis für sich, Dank Leonid, der sein Auto perfekt im Griff hat. Die Trekkingtour im Andrigitra NP hat unser Guide Gege (?)bestens organisiert, die beiden Nächte im Zelt mit abendlichem Lagerfeuer in der Hütte sind unvergesslich, ebenso die beiden Abende in der traumhaft gelegenen Tsarasoa Lodge mit spontaner musikalischer Begleitung. Im Isalo NP sind wir dem Tip von Klaus gefolgt und haben von der Isalo Rock Lodge aus die Gegend erkundet und uns den offiziellen Parkeintritt erspart. Wir haben es nicht bereut, die Region um die Lodge, incl. kleinem Dorf, ist gigantisch. Unter diesen Eindrücken haben wir vergessen unseren Rückflug von Toliara nach Tana rechtzeitig zu buchen. Für Klaus kein Problem, er hat kurzfristig die Rückfahrt mit Leonid und eine Übernachtung in Antsirabe organisiert. Herzlichen Dank für die grossartige Organisation und eure Gastfreundschaft in der Villa Sybille. Liebe Grüsse Peter und Christa
Susann Graesslin schrieb am 10. Juni 2016 um 11:14:
Lieber Klaus, liebe Nicole,zum Glück sind wir nach der Buchung unseres Reiturlaubes auf Madagaskar (Mai 2016) noch auf eure Webseite gestossen und ihr habt uns die Tage vorher und nachher noch weitere wunderschöne Tage bereitet. Ohne eure Hilfe hätten wir bei weitem nicht so viel noch von der Insel gesehen, geschweige denn irgendeine Ahnung gehabt, wo wir übernachten könnten und wie lange wir dorthin brauchen und wie wir dort wieder wegkommen :-).Deine Erzählungen, Klaus, über die Gebräuche, die Kultur und die Flora der Insel haben den Urlaub noch viel reicher gemacht.Wir werden definitiv wiederkommen und sind super neugierig noch mehr von der Insel zu sehen UND natürlich euch und euer Team wieder zu treffen!Danke, Danke für die grossartige Hilfe, die Buchungen und die Ideen, auf die wir uns einfach nur blind verlassen konnten! Wir werden euch sicher weiter empfehlen.Ganz ganz liebe Grüsse,Susann und Heike
Erich Zbinden schrieb am 16. Mai 2016 um 18:26:
Lieber Klaus, liebe NicoleIhr habt uns eine Reise ermöglicht, die wie das Blättern durch ein grosses Bilderbuch war, immer wieder neue Landschaften eröffnet und atemberaubende Einblicke ermöglicht hat. Ganz herzlichen Dank euch beiden! Wir schätzen sehr, wie gut ihr aus unserem Mailwechsel herauslesen konntet, was uns wichtig ist und das dann in die Planung einer grossartigen dreiwöchigen Reise umgesetzt habt. Der vorgeschlagene Rhythmus von Bleiben und Fahren war wirklich gut getroffen. Anfänglich war ich ja eher skeptisch mit Mietwagen und Fahrer der RN 7 zu folgen, da wir als saharaerprobte Selbstfahrer an unwegsamen Gelände viel Gefallen finden und uns eigentlich lieber autonom bewegen. Aber es war gut. Sehr gut sogar. So tragisch es für die Landesbevölkerung ist, dass die zentralen Verkehrsachsen nicht besser unterhalten werden, so sehr genossen wir das nicht allzu schnelle Vorwärtskommen. Leonid ist ein umsichtiger und sehr aufmerksamer Fahrer, der gut auf unsere Wünsche eingehen konnte. Da wir die ersten waren, mit denen er ganz alleine auf Tour war, kamen Informationen manchmal sehr spontan. Oder auch nicht. Aber Leonid hat bestimmt das Potential zu einem ausgezeichneten Guide. Seine sympathische und unaufdringliche Art wird sicher auch noch anderen Vazahas Freude bereiten. Unsere Highlights? Schwierig zu sagen. Es waren so viele. Vielleicht der Trekk auf den Bic Boby in Andringitra Park mit den Übernachtungen im Zelt und Geges ausgezeichneten Kochkünsten, die 250 Pirogen mit ihren Fischern gleich neben dem Hotel Belle Vue in Ifaty, die Flussfahrt auf dem Canal des Pangalanes während eines grandiosen Wolkenbruchs. Höchstwahrscheinlich kommen wir wieder. Wir sind beeindruckt und haben das Land und Menschen sehr lieb gewonnen.Frauke und Erich